iPad Air kostet in der Herstellung 274 Dollar

CloudEnterpriseServer

iPad Air soll in der Herstellung deutlich günstiger sein als die Vorgänger. Marktbeobachter sehen im Display für Apple derzeit den größten Kostenpunkt.

iPad Air zerlegt (Bild: iFixit)
Nicht nur iFixit hat das iPad Air zerlegt. Auch IHS hat sich die Komponenten vorgenommen und daraus auf die Herstellungskosten geschlossen. Quelle: iFixit

Das iPad Air ist für Apple günstiger als die Vorgängermodelle, so die Marktforscher von IHS. Die haben ihre Kalkulation anhand der Komponentenliste errechnet. Je nach Modell schätzen die Marktforscher den Wert der Bestandteile auf 274 bis 361 Dollar. Zum Vergleich: In US-Geschäften kostet das Tablet 499 bis 929 Dollar.

Gegenüber All Things Digital behauptet IHS, die teuerste Komponente sei der hochauflösende Touchscreen, den Apple als “Retina” bezeichnet, weil die einzelnen Bildpunkte nicht mehr vom menschlichen Auge zu unterscheiden seien. Ein solches Display kostet Apple Lieferanten Schätzungen zufolge 90 Dollar, während die Touch-Erkennung zusätzlich mit 43 Dollar in der Rechnung steht. Beides zusammen macht also mit 133 Dollar fast die Hälfte der Kosten für die Komponenten der günstigsten iPad-Air-Variante aus (16 GByte, nur WLAN).

Allerdings hat Apple laut IHS in anderen Bereichen Kosten senken können – vor allem, indem es in vielen Fällen die gleichen Lieferanten nutzte, aber bessere Konditionen als zuvor aushandelte. So konnte es die Prozessor A7 für 18 Dollar von Samsung herstellen lassen – 5 Dollar weniger, als die Fabrikation des A5 vor einem Jahr gekostet hatte. Dies summiert sich laut IHS so stark, dass das iPad Air in der Herstellung 42 Dollar billiger kommt als das iPad der dritten Generation, wenn man die jeweils einfachste Konfiguration vergleicht.

 

Fotogalerie: Apples iPhone 5S und iPhone 5C

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

 

In einigen Bereichen hilft Apple auch der technische Fortschritt bei der Senkung der Kosten, wie IHS anmerkt. So sind für die Bildschirm-Hintergrundbeleuchtung nur noch 36 LEDs nötig, wo früher 84 LEDs zum Einsatz kamen. Das reduziert nicht nur die Kosten, sondern auch Gewicht und Stromverbrauch.

Nicht eingerechnet sind sämtliche Entwicklungs- und Personalkosten von Apple. IHS schätzt Apples Bruttomarge beim iPad Air auf 45 Prozent beim Einsteigermodell mit 16 GByte und nur WLAN, aber auf 61 Prozent bei der LTE-Version mit 128 GByte.

Auch iFixit hat das seit Freitag erhältliche und offenbar schon am Startwochenende sehr beliebte iPad Air bereits zerlegt. Bei keinem Apple-Tablet sei bisher ein Akkuwechsel so schwer möglich gewesen, erklären die Experten des Reparaturportals. Die Gefahr, dabei die Displayabdeckung zu zerstören, ist groß. iFixit vergibt 2 von 10 möglichen Punkten für die Reparierbarkeit. Noch schlechter schnitt Tablet in letzter Zeit nur Microsofts Surface 2 Pro ab.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen