“Berlin ist hipper als London” – Microsofts neue Niederlassung

E-GovernmentManagementRegulierung

Heute eröffnet Steve Ballmer eine neue Microsoft Niederlassung in Berlin. Damit ist Microsoft im Regierungsviertel präsent und verlagert wichtige Teile der Arbeit von München in die Hauptstadt. Die deutsche Hauptstadt rückt damit immer mehr in den Fokus der IT-Industrie. Vor allem Startups entstehen in Berlin.

Ballmer Illek Microsoft Berlin
Microsoft Berlin Microsoft-CEO Steve Ballmer und Deutschland-Chef Christian Illek sehen in Berlin als Standort für Microsoft viele Vorteile. Quelle: Microsoft

Microsoft sucht den Kontakt zur Basis – und die Nähe zur Politik. Hierfür eröffnet das Unternehmen eine neue Niederlassung an der Ecke Unter den Linden und Charlottenstraße. Microsoft plant Startups, Entwickler, Partner und Kunden direkt anzusprechen und in Kontakt zu bleiben. Auf diese Weise wolle Microsoft die aktuellen Trends und neusten Technologien im Auge behalten, so Christian Illek, Vorsitzender der Geschäftsführung, Microsoft Deutschland.

“Die Amerikaner haben Berlin als Hub entdeckt. Denn hier werden die wichtigen Entscheidungen getroffen und hier arbeiten mehr als 70.000 Menschen innerhalb der ITK-Branche”, so Illek weiter. Hier in Berlin entstünden die nächsten Geschäftsmodelle, die besten Ideen und die neusten Technologien. “Das Momentum spricht deutlich für Berlin und gegen andere europäische Metropolen wie London oder München.”

Deshalb werde die Niederlassung im Regierungsviertel auch ein Zentrum für Lobbyarbeit sein. Insgesamt acht der rund 110 Mitarbeiter in Berlin würden ständig in Kontakt mit der Politik stehen. Ein wichtiges Thema sei natürlich die NSA-Affäre; ein zweites Thema die europäische Datenschutzverordnung.

 

Fotogalerie: Microsoft Berlin - Redmond kommt an die Spree

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

 

Über die Lobbyarbeit diskutiere man auch mit den Verbänden und der Politik das vom Innenministerium geplante IT-Sicherheitsgesetzes und den Schutz der kritischen Infrastrukturen.

Bislang zählt die IT-Industrie nicht zu den kritischen Infrastrukturen – anders als beispielsweise die Telekommunikationsanbieter oder das Gesundheitswesen.  Aber es gibt in Hauptstadt Diskussionen, ob sich dieser Status ändern sollte.

Für die Eröffnung der neuen Berliner Niederlassung ist auch Microsofts CEO Steve Ballmer nach Berlin gereist. Im Zuge der Feierlichkeiten stellte er Unternehmensgründer vor, die im Accelerator im sechsten Stock des Gebäudes gezielt gefördert werden.

Klar ist, dass Microsoft Deutschland einen großen Teil seines Gewichtes von München nach Berlin verschiebt – und auch als  Berliner Unternehmen gesehen werden möchte. “Denn”, so Illek weiter, “in München werden keine politischen Entscheidungen getroffen”.

“Gerade jetzt arbeiten wir unglaublich intensiv an der nächsten Generation hochwertiger und leistungsstarker Devices und Services, die das Leben, die Arbeit und die Kommunikation überall auf der Welt erleichtern und verbessern werden”, erklärt Microsoft-Chef Steve Ballmer. “‘Microsoft Berlin’ bietet ein einzigartiges Umfeld, um Innovationen voran zu treiben, neue Partnerschaften zu entwickeln und uns mit unseren Kunden zu vernetzen.”

“Berlin steht inzwischen unter den digitalen Metropolen Europas ganz weit vorn”, davon ist der regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit überzeugt. “Wir arbeiten zusammen mit vielen Gründerinnen und Gründern daran, dass diese erfolgreiche Entwicklung sich in Zukunft weiter fortsetzt und noch verstärkt. Wir freuen uns, wenn ‘Microsoft Berlin’ mithilft, die Berliner Gründerszene weiter als Anziehungspunkt für die internationalen Gäste unserer Stadt zu stärken.”