SAP-Wartung wird auch 2014 nicht teurer

E-GovernmentManagementRegulierung

Die SAP-AG wird 2014 die Preise für die Pflegeverträge im Standard- und Enterprise-Support sowie für PSLE-Kunden (Product Support for Large Enterprises) nicht erhöhen

Die SAP AG orientiert sich bei der Preisgestaltung von verschiedenen Wartungsverträgen, wie etwa dem Standard Support am “Lohnkostenindex im Bereich Erbringung von Dienstleistungen der Informationstechnologie (IT-Index J62)” des Statistischen Bundesamtes. Wie im Jahr 2013 wird es demnach auch 2014 in den meisten Fällen nicht zu Preiserhöhungen kommen.

Allerdings gibt es noch einige wenige Anwender, die mit ihren Wartungsverträgen der alten AGB-Preisanpassungsklausel (Index G/K) unterliegen, wie die Deutsche SAP Anwendergruppe DSAG mitteilt. Anwender, die einen derartigen Vertrag besitzen, werden aber wohl eine Preiserhöhung hinnehmen müssen. Die SAP AG werde diese Anwender via E-Mail über die Steigerung informieren, teilt die DSAG mit.

Bereits im Vorjahr war es nicht zu einer Erhöhung der Wartungskosten gekommen. Im ersten Quartal zum zweiten Quartal 2012 hatte das Statistische Bundesamt den betreffenden Index-Wert lediglich um 0,1 Prozent erhöht. SAP-Kunden konnte im Vergangenen Jahr ausnahmsweise noch auf die neue Vereinbarung wechseln.

Erst vor wenigen Tagen hatte die SAP mit den so genannten Value Maps eine Orientierungshilfe für die richtigen Services innerhalb des komplexen Enterprise Supports veröffentlicht.

Die maximale jährliche Erhöhung des SAP-Enterprise-Supports. Quelle: SAP
Die maximale jährliche Erhöhung des SAP-Enterprise-Supports. Quelle: SAP
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen