Windows Phone 8.1 soll persönlichen Sprachassistenten erhalten

EnterpriseMobileMobile OSSmartphone

Auch ein iOS und Android orientiertes Benachrichtigungscenter will Microsoft angeblich implementieren. Hausintern testet der Softwarekonzern eine Vorabversion von Windows Phone 8.1. Auf der Entwicklerkonferenz Build im April soll die offizielle Vorstellung erfolgen.

Windows Phone 8 (Bild: Nokia)Offenbar entwickelt Microsoft zwei wichtige Neuerungen für Windows Phone 8.1. The Verge berichtet unter Berufung auf zwei Quellen die mit den Plänen des Unternehmens vertraut sind, das Apples Siri ähnelnder persönlicher Assistent und ein Benachrichtigungscenter geplant sind. Angeblich testet Microsoft intern eine Vorabversion von Windows Phone 8.1. Die offizielle Vorstellung sei für April 2014 auf der Entwicklerkonferenz Build geplant.

Viele Nutzer des Microsoft-OS fordern bereits lange das Benachrichtigungscenter. The Verge zufolge lässt es sich durch eine lange Wischgeste vom oberen Bildrand nach unten aufrufen. Unter iOS und Android funktioniert es ähnlich. Ein kurzer Wisch ermöglicht in der Testversion von Windows Phone 8.1 Zugriff auf wichtige Einstellungen.

Bereits seit einigen Monaten testet den persönlichen Assistenten Cortana. Der Assistent soll angeblich die Bing-Suche ersetzen und Sprach- sowie Texteingabe unterstützen. Die eingesetzte Technik ähnele Google Now und Apples Siri, so die Quellen von The Verge weiter. Der Assistent soll zum Beispiel an Meetings und andere Termine erinnern, so wie es auch Google Now kann.

Die Lautstärke von Klingeltönen und der Audiowiedergabe soll mit Windows Phone 8.1 unabhängig voneinander eingestellt werden können. Enterprise-Nutzer erhalten VPN-Support. Zudem plant Microsoft separate Apps für Xbox Music und Xbox Video, so The Verge weiter. Ähnliche Änderungen seien auch für andere vorinstallierte Apps vorgesehen. Darüber hinaus plane das Unternehmen eine tiefere Einbindung von Apps wie Twitter und Facebook in den People Hub.

The Verge rechnet trotz einer Ausweitung der internen Tests nicht mit einer Veröffentlich von Windows Phone 8.1 vor der Entwicklerkonferenz Build im April 2014. Angeblich arbeitet Nokia an zwei Lumia-Smartphones (Codenamen “Goldfinger” und “Moneypenny”), die Windows Phone 8.1 einsetzen. Von Goldfinger heißt es, es verwende eine Oberfläche namens 3D Touch, die Gesten über und neben der Oberfläche erkennen soll. Moneypenny wiederum verzichtet auf Hardwaretasten und erhält dafür On-Screen-Buttons. Diese Funktion soll mit Windows Phone 8.1 aber auch anderen Handyherstellern zur Verfügung stehen.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen