Decodierung der Autofahrer

EnterpriseWorkspace

Autohersteller, Versicherungen, Werkstätten oder Banken wissen nur sehr wenig über ihre Kunden. Das wollen alle Beteiligten ändern – und die Informationstechnologie liefert ihnen die technischen Möglichkeiten. Irgendwo hinter dem Armaturenbrett sitzt der kleine digitale Helfer und sammelt Daten aus Messgeräten und Sensoren, aus Internetanwendungen und Apps. Die schickt er an eine Vielzahl von Rechenzentren, die ihrerseits gleichzeitig zehntausende Datenströmen entgegennehmen, bündeln und auswerten. Hier eine kleine – unvollständige – Übersicht darüber, welche Daten es gibt und wohin die Bordcomputer die Daten verschicken.

Decodierung der Autofahrer

Bild 1 von 13

Mikrochips
Identifikationsdaten des Fahrzeuges und der Hardware – etwa harte Codierung in Prozessoren, Softwarelizenzen oder Computerzugänge für Update oder Wartung. Foto: Bosch produziert täglich bis zu eine Million Mikrochips für die Automotive-Branche. (Bild: Bosch)