Windows 9 soll im April 2015 kommen

BetriebssystemEnterpriseMobileMobile OSSoftwareWorkspace

Microsoft plant angeblich drei Test-Versionen bis dahin. Unter dem Codenamen Threshold sollen zudem Updates für Windows Server, Windows Phone und die Spielkonsole Xbox geplant sein. Das Desktop-OS und Windows Phone sollen weiter vereinheitlicht werden.

Auf der im April stattfindenden Entwicklerkonferenz Build in San Francisco wird Microsoft, erste Details zur nächsten Windows-Version “Threshold” veröffentlichen. Die finale Version wird dem Windows-Supersite-Blogger Paul Thurrott zufolge ein Jahr später – also im April 2015 – im Handel verfügbar sein.

Threshold (Bild: Halo Nation)In dem Bericht heißt es weiter, dass im April offiziell mit der Entwicklung des Windows-8-Nachfolgers begonnen werden soll. Vor dem Release to Manufacturing beziehungsweise der Veröffentlichung 2015 plane Microsoft insgesamt drei Test-Builds.

Laut den Quellen von Thurrott wird Microsoft Threshold unter dem Namen Windows 9 veröffentlichen. Damit will es die neue Version vom Vorgänger abgrenzen.

Thurrott berichtet, dass eine wichtige Neuerung die Version 2.0 der neuen, anfänglich Metro genannten Windows-Oberfläche und Designsprache sei. Darüber hinaus vereinheitliche Microsoft weiter das Desktop-OS und Windows Phone.

Bei Threshold handelt es sich nach Aussagen der ZDNet-Bloggerin Mary Jo Foley nicht nur um den Nachfolger von Windows 8, sondern auch um den Codenamen für eine Vielzahl an Updates. Diese sollen für Windows Server, Windows Phone und das Xbox-One-OS geplant sein. Sie sollen mehr gemeinsame Elemente bekommen. Ob Microsoft auf der Entwicklerkonferenz auch Details zu den Updates für das Mobilbetriebssystem und das OS der Spielkonsole Xbox öffentlich machen wird, geht aus Thurrotts Bericht nicht hervor.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen