Neuer Microsoft-CEO steht angeblich fest

E-GovernmentEnterpriseManagementRegulierung

Microsoft soll den Nachfolger von Steve Ballmer Ende Januar vorstellen. Demnach verzögern die Abwesenheit von Bill Gates und die Veröffentlichung der Quartalszahlen die Präsentation des neuen Microsoft-CEO. Abhängig vom neuen CEO könnte auch Bill Gates wieder eine stärkere Rolle spielen.

Nach langer Sucher soll die Entscheidung über einen Nachfolger für den scheidenden Microsoft-CEO Steve Ballmer endlich gefallen sein. Dies berichtet Recode unter Berufung auf Großinvestoren und Quellen aus der Wall Street. Demnach soll der neue CEO Ende Januar der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

steve_ballmerDie Präsentation verschiebt sich aufgrund einiger Termine. Microsoft stellt am Donnerstag die Quartalszahlen vor und Bill Gates, als eines der wichtigsten Mitglieder des Auswahlkomitees verweilt momentan in Davos auf dem Weltwirtschaftsforum. Zudem will die Bill & Melinda Gates Stiftung diese Woche einen Jahresbrief veröffentlicht. Dem würde eine Vorstellung des neuen CEOs einiges an Aufmerksamkeit nehmen.

Deshalb habe sich Microsoft den Quellen zufolge entschieden, die Präsentation auf nächste Woche zu verschieben.

Über Wochen hinweg tauchten potentielle Kandidaten für die Nachfolge von Ballmer auf. Zuletzt galt Hans Vestberg, CEO von Ericsson, als möglicher Microsoft CEO. Damit gesellte er sich zu den drei internen Kandidaten Stephen Elop, ehemalige Nokia-CEO, Executive Vice President und Ex-Skype-CEO Tony Bates sowie dem Chef der Cloud- und Unternehmenssparte Satya Nadella.

Im August 2013 hatte Steve Ballmer, der seit 13 Jahren den Posten als Chief Executive Officer von Microsoft bekleidet, verkündet, sich innerhalb der kommenden zwölf Monate aus der Unternehmensführung zurückzuziehen.

Ein Spezialkomitee ist seit dem auf der Suche nach einem potentiellen Nachfolger. Von anfänglich 40 internen und externen Kandidaten schrumpfte die Zahl nach Treffen mit Anlegern auf etwa fünf. Der angebliche Favorit des Komitees, Ford-CEO Alan Mulally, wird nach eigenen Aussagen nicht zur Verfügung stehen, da er seinen bis Ende 2014 gültigen Vertrag bei dem Automobilhersteller erfüllen will.

Spekulationen gibt es um die Rolle von Firmengründer Bill Gates. Gates verfügt aktuell über vier Prozent der Anteile von Microsoft. Redcode zufolge wünscht man sich intern, dass Gates diese verkauft und er sich wie Ballmer zurückzieht. Allerdings solle er genau das Gegenteil vorhaben. Bereits seit Ballmers Ankündigung sei er wieder präsenter im Unternehmen. Es hänge vom neuen CEO ab, wie aktiv Gates ins tägliche Geschäft eingreifen werde.

Tipp: Kennen Sie das Who is Who der IT-Branche? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen