OEMs erhalten Subventionen für Windows-Phone-Geräte

E-GovernmentEnterpriseManagementMobileMobile OSRegulierungSmartphone

Microsoft soll Smartphone-Hersteller für die Entwicklung von Windows-Phone-Mobiltelefonen bezahlen. Angeblich hat Samsung bis zu 1,2 Milliarden Dollar für die Planung eines einzigen Handys erhalten. Auch Sony und Huawei sollen Subventionen erhalten haben.

Smartphone-Hersteller sollen von Microsoft Geld erhalten haben, damit sie Windows Phone 8 unterstützen. Das geht aus einem Bericht von Eldar Murtazin, Herausgeber von Mobile Review, hervor. Die Zahlung ist ihm zufolge an die Bedingung geknüpft, dass die Hersteller noch in diesem Jahr ein Smartphone mit Microsofts Mobilbetriebssystem in den Handel bringen.

Windows Phone 8 (Bild: Nokia)Drei Unternehmen arbeiten laut einem Tweet von Murtazin an einem Windows-Phone-Mobiltelefon. Für die Entwicklung eines einzigen Smartphone zahlte demnach Microsoft 1,2 Milliarden Dollar an Samsung. 600 beziehungsweise 500 Millionen Dollar sollen zudem Huawei und Sony erhalten haben. Microsoft unterstützte weitere nicht genannte Hersteller mit je 300 Millionen Dollar. Dafür müssen sie nur jeweils ein einziges Windows Phone auf den Markt bringen.

Der Chef von Sony Mobile Europe, Pierre Peron, erklärte in einem Interview Anfang Januar, dass man mit Microsoft Lizenzverhandlungen über Windows Phone führe. Gegenüber TechRadar sagte Kunimasa Suzuki, CEO von Sony Mobile Communications, jedoch, dass kein Gerät mit Windows Phone in Planung sei.

Im dritten Quartal lag der Marktanteil von Windows Phone den Zahlen von IDC zufolge nur bei 3,6 Prozent. Mittlerweile entwickelt Nokia den Großteil der Windows Phones. Microsoft will die Handysparte des finnischen Unternehmens noch in diesem Jahr vollständig übernehmen. Der Anteil des Mobil-OS könnte durch weitere Hardware-Partner schneller als bislang steigen.

Fotogalerie: CES 2014: Was dieses Jahr wichtig wird

  • Lenovo Two in One
Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Darüber hinaus will Microsoft mehr Entwickler für das eigene Mobilbetriebssystem gewinnen, um den Abstand zu Android und iOS beim App-Angebot zu verkleinern. Eine Studie von Strategy Analytics prognostiziert eine Verdoppelung der Zahl der Windows-Phone-Programmierer in diesem Jahr. 32 Prozent der Befragten gaben an, sie wollten 2014 Windows Phone unterstützen. 2012 trafen lediglich 16 Prozent diese Aussage für 2013.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen