Dell begleitet große Migration von Windows XP auf Win 7

BetriebssystemE-GovernmentManagementRegulierungWorkspace

Rund 4300 Clients weltweit migriert der Kompressor- und Automatisierungsspezialist Hoerbiger derzeit von Windows XP auf Windows 7. Der Konzern ist mit über 140 Standorten in 60 Ländern vertreten.

LOGO_HOERBIGEREinen vollautomatischen Umstieg von dem von Microsoft aufgekündigten Windows XP auf Windows 7 setzt Dell derzeit bei dem Konzern Hoerbiger um. Neben konzeptioneller Beratung liefert Dell auch die nötige Server-Infrastruktur für die Migration.

Der Anwender Hoerbiger ist international aufgestellt. Rund 6700 Mitarbeiter sind an 140 Standorten in 60 Ländern bei dem Spezialisten für Automatisierung- und Kompressortechnologien angestellt. Nachdem das Unternehmen 4300 Arbeitsplätze migrieren muss, wollte das Unternehmen die Chance nutzen, dabei auch die gesamte Client-Landschaft zu standardisieren.

Das realisiert Dell jetzt über einen Standard-Windows-7-Client, der an allen HOERBIGER-Standorten weltweit eingesetzt wird. Nach einer Software-Bestandsaufnahme sämtlicher vorhandenen Anwendungen hat Dell diese konsolidierten und sie in einen definierten Standard-Software-Katalog zusammengefasst. Die Anwendungen aus diesem Katalog werden dann von sämtlichen weltweit verstreuten IT-Abteilung unterstützt.

 

Fotogalerie: Dell privat - ein Unternehmen definiert sich neu

  • dell-Wolrd-2013-willkommen_1586_
  • dell_1475_
  • dell-booth_1587_
Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

 

Parallel dazu führt Hoerbiger auch Multipurpose-Locaction-Server (MLS) von Dell ein, über die der vollautomatisierten Roll-out von Windows 7 realisiert wird. Als lokale Kommunikationsschnittstellen steuern und überwachen die Server an den internationalen Standorten des Konzerns die Migration auf das neue Betriebssystem.

Dell setzte damit auch eine “Zero Touch”-Strategie um. Rainer Eisenwagen, Head of IT Infrastructure Services bei der HOERBIGER Deutschland Holding GmbH erklärt dazu: “Wir haben erheblich von den umfassenden Erfahrungen Dells aus zahlreichen weltweiten Windows-7-Migrationen profitiert und können den Umstieg komplett remote und automatisiert durchführen.” So habe weltweit kein einziger der rund 4.300 betroffenen Clients von den IT-Mitarbeitern des Unternehmens angefasst werden müssen.

Dank Windows 7 kann Hoerbiger die Zusammenarbeit der Standorte untereinander und auch den Austausch mit Kunden und Lieferanten des Unternehmens verbessern. Durch die MLS-Infrastruktur erhöhe sich zudem Performance und die Stabilität der gesamten IT-Infrastruktur. Auch die Verwaltung und Administration der weltweit verteilten Infrastruktur vereinfache sich durch die Standardisierung versichert Eisenwagen.

Betriebssystem-Migrationen gehören potenziell zu den teuersten und riskantesten IT-Projekten – vor allem, wenn sie weltweit durchgeführt werden müssen. Deshalb schieben viele Unternehmen die Umstellung von Windows XP auf Windows 7 oder Windows 8 auf die lange Bank”, sagt Mihai Morcan, Leiter Services Deutschland bei Dell.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen