Kritische SSL-Lücke in Apples iOS 6 und 7 behoben

EnterpriseMobileMobile OSSicherheit

Apple hat einen Patch veröffentlicht der die kritische SSL-Lücke in iOS 6 und 7 schließt. Das Update fügt die nötigen Schritte für die Validierung einer verschlüsselten Internetverbindung hinzu. Angreifer können die Lücke nutzen, um mit SSL/TLS geschützte Daten zu kompromittieren oder zu manipulieren. Ein Fix für Mac OS soll “sehr bald” verfügbar sein.

Am Freitag hat Apple iOS 7.0.6 veröffentlicht. Es behebt eine kritische SSL-Lücke (CVE-2014-1266) in dem Mobilbetriebssystem. Aus der Update-Beschreibung geht hervor, dass die Echtheit einer verschlüsselten Verbindung nicht überprüft werden konnte. Der Patch liefert die für eine Validierung nötigen Schritte nach. Angreifer mit erweiterten Rechten könnten die Schwachstelle dafür nutzen, um Daten zu kompromittieren oder zu manipulieren, die ursprünglich durch SSL/TLS geschützt sein sollten.

iphone_5s_5c_AufmacherBGDetails zu der Sicherheitslücke gibt Apple nicht bekannt. Eine Einschätzung des Risikos gestaltet sich somit schwierig. “Sie hat das Potenzial, ein sehr ernsthaftes Problem zu sein”, sagt der iOS-Sicherheitsexperte Jonathan Zdziarski. Es könnten Man-in-the-Middle-Angriffe möglich sein. Dabei greift ein Angreifer an ein Telefon gesendete Daten ab.

In der Beschreibung nennt Apple zudem keine Einschränkungen der Schwachstelle – etwa, ob der Fehler nur bei einer bestimmten App auftritt – betont Zdiarski. Daraus könnte sich schließen lassen, dass das gesamte Telefon von dem Problem betroffen ist. Ein Angreifer könnte demnach die völlige Kontrolle über das Gerät und die darauf gespeicherten Daten erlangen.

Auch für Apples vorherige Mobilbetriebssystem steht der Patch zur Verfügung. Er hebt die Version auf iOS 6.1.6. Der Konzern will “sehr bald” auch einen entsprechenden Fix für das Desktop-OS Mac OS X veröffentlichen. Man wisse von der Schwachstelle und arbeite an einem Update, der in den nächsten Tagen bereitsteht, erklärt das Unternehmen aus Cupertino in einer E-Mail an Reuters.

Für März wird das nächste größere Update für iOS 7 erwartet. Unter anderem soll iOS 7.1 kleinere Änderungen an der Oberfläche, ein überarbeitetes Tastaturlayout und Fahrzeugfunktionen mitbringen.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen