Serverumsätze sinken im vierten Quartal um 6,4 Prozent

E-GovernmentManagementMarketingRegulierung

In Europa, dem Mittleren Osten und Afrika gehen neben den Serverumsätzen auch die Verkaufszahlen zurück. Sie schrumpfen um 2,5 Prozent auf 613.000 Einheiten. Es ist laut Gartner das zehnte Umsatzminus in Folge. An der Spitze bleibt Hewlett-Packard vor IBM, Dell, Fujitsu und Oracle.

Die Serverumsätze und die Verkäufe in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika sind im vierten Quartal erneut gesunken. Laut Gartner gingen die Einnahmen um 6,4 Prozent auf 3,6 Milliarden Dollar zurück.

Die Absatzzahlen gehen um Minus 2,5 Prozent auf 613.000 Einheiten zurück. Den Marktforschern zufolge verkauften die Hersteller im Kalenderjahr 2013 2,3 Millionen Server (minus 5,6 Prozent) im Wert von 12,4 Milliarden Dollar (minus 6,3 Prozent).

gartner IT-Ausgaben 2014“Die schwache Wirtschaft hatte weiterhin einen erheblichen Einfluss auf den Servermarkt in der EMEA-Region”, so Adrian O’Connell, Research Director bei Gartner, in einer Pressemitteilung zitiert. “Der Gesamtumsatz 2013 hat nur etwa zwei Drittel des Umsatzes im Jahr 2007 erreicht, bevor der Abschwung begann.” Zum zehnten Mal in Folge seien die Einnahmen mittlerweile rückläufig.

Gartner zufolge sind die größten Einbußen, in Osteuropa zu verzeichnen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal stürzte der Umsatz dort um 14,1 Prozent ein. Einen Rückgang von 4,9 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2012 gab es in Westeuropa. Im Mittleren Osten und Afrika verloren die Hersteller 6,8 Prozent. Um 20,1 Prozent brach der Markt für RISC/Itanium-Server ein. Dahingegen konnten mit x86-Servern ein Umsatzplus von 1,4 Prozent erzielt werden.

Trotz rückläufiger Umsätze hält sich Hewlett-Packard an der Spitze. Dennoch konnte HP den Marktanteil aufgrund eines deutlich geringeren Minus um 1,6 Punkte auf 34,5 Prozent ausbauen. IBMs Anteil sank um sieben Punkte auf 25,7 Prozent. Gartner zufolge konnten Dell, Fujitsu und Oracle die Servereinnahmen um 4,5, 2,2 beziehungsweise 5 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2012 steigern.

Weltweit verkaufte die Branche insgesamt 2,58 Millionen Server (plus 3,2 Prozent). Die Einnahmen gingen jedoch um 6,6 Prozent auf 13,6 Milliarden Dollar zurück. HP liegt auch in der Umsatzstatistik vor IBM und Dell. Die weiteren Plätze belegen Cisco und Oracle, wobei Ersteres als einziger Top-5-Anbieter mit 34,5 Prozent ein Umsatzplus im zweistelligen Prozentbereich erzielte.

Serverumsätze in der EMEA-Region laut Gartner (in Mio. Dollar)

Anbieter Umsatz 4. Quartal 2012 Marktanteil Umsatz 4.Quartal 2013 Marktanteil Veränderung zum Vorjahr
Hewlett-Packard 1257 32,9 % 1228 34,5 % -1,9 %
IBM 1244 32,7 % 916 25,7 % -26,4 %
Dell 468 12,3 % 489 13,7 % 4,5 %
Fujitsu 247 6,5 % 252 7,1 % 2,2 %
Oracle 163 4,3 % 171 4,8 % 5,0 %
Andere 430 11,3 % 503 14,1 % 17,0 %
Gesamt 3803 100,0 % 3558 100,0 % -6,4 %

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen Sie eigentlich über Hewlett-Packard? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen