BetriebssystemEnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

MongoDB und Nginx kommen in Red Hats Software-Sammlung

0 0 Keine Kommentare

Zum zweiten Mal veröffentlicht Red Hat die Software Collection. Diese umfangreiche Sammlung soll Entwicklern schnelleren Zugriff auf Features ermöglichen.

red-hat-hqRed Hat stellt die Software Collection 1.1 Beta vor. Neu in der Sammlung sind die Webserver Apache httpd und Nginx, Ruby 2.0, Rails 4.0.2 und die NoSQL-Datenbank MongoDB. Mit dieser Sammlung will Red Hat Anwendern schnelleren Zugriff auf neue Technologien ermöglichen. Diese können dann neue Features schneller nutzen und müssen nicht warten, bis neuen Funktionen mit einem Update von Red Hat Enterprise verfügbar werden.

Red Hat hatte Ende vergangenen Jahres die Nutzer abstimmen lassen, welche Projekte sie gerne in dieser Sammlung hätten. Die ab sofort verfügbare Software Collection 1.1 basiert teilweise auf den Wünschen der Nutzer.

Der klare Gewinner der Abstimmung war Version 2 von Ruby, vor allem deshalb, weil Ruby 2.0 deutlich mehr Performance und Stabilität als der Vorgänger und darüber hinaus auch zahlreiche neue Features liefert.

Rails 4.0.2 hat Red Hat zum ersten Mal als eigenständige Version in die Sammlung aufgenommen. Dadurch können Anwender schneller auf die neue Version von Ruby umsteigen, ohne vorher Rails neu installieren zu müssen. Ein weiterer Neuzugang ist neben PHP 5.5 auch Thermostat 1, ein Tool für das Monitoring von Instanzen von Java Virtual Machines (JVM) auf mehreren Hosts.

Neu sind darüber hinaus auch der Apache-Webserver httpd 2.4.6. Der stand auf der Wunschliste der Anwender auf Rang zwei. Auf Platz vier landete der Web-Server Nginx 1.4.4, der derzeit jedoch nur als Technology Preview verfügbar ist. Auf Nginx folgt MongoDB an vierter und fünfter Stelle. Red Hat ist lediglich im Fall der C++ Libraries Boost nicht den Wünschen der Nutzer nachgekommen. Diese Sammlung landete in der Abstimmung auf Rang 3.

Die Umfrage zeigte auch, dass viele Nutzer auf Python 3.3 migrieren werden und dass MariaDB immer populärer wird. Derzeit verwenden viele Anwender Python zusammen mit PostgreSQL und Ruby und PHP, heißt es von Red Hat.

Die Sammlung von Laufzeitumgebungen, Datenbanken und Programmiersprachen, die Red Hat im September 2013 zum ersten Mal vorstellte, lasse sich zusammen mit Red Hat Enterprise Linux 6 und den entsprechenden Support-Verträgen einsetzen, heißt es vom Hersteller. Red hat sichert drei Jahre Support für diese Sammlung zu. Weitere Details zur Software Collection 1.1 und zum Support gibt es in den Release Notes.

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Folgen