Historische Website von Google-Gründer Brin wiederentdeckt

Enterprise

Während Sergey Brin an seiner Doktorarbeit arbeitete, träumte er bereits von einem Leben in Saus und Braus. Auf seiner alten Website an der Stanford University präsentiert Brin seinen Lebenslauf und hat ein kleines Easter Egg für künftige Arbeitgeber versteckt.

Die Technik-Nachrichten-Website Hacker News hat eine alte Website von Google-Gründer Sergey Brin wiederentdeckt. Aufmerksame Kommentatoren haben im Quellcode von Brins Lebenslauf ein kleines Easter Egg gefunden.

Google-Mitgründer Sergej Brin trägt Google Glass (Bild: James Martin / CNEt.com)
Google-Mitgründer Sergej Brin trägt Google Glass (Bild: James Martin / CNEt.com)

Während er vordergründig seinen bisherigen Werdegang beschreibt, verstecken sich im HTML-Code die Träume und Wünsche von Brin. Als Kommentar gekennzeichnet lässt sich lesen: “Ziele: Ein großes Büro, gute Bezahlung und sehr wenig Arbeit. Regelmäßige Reisen auf Firmenkosten wären ein Plus”

Als Mitgründer der größten Suchmaschine dürften sich viele seiner Ziele erfüllt haben. Auf der Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt belegt Brin Platz 19 und soll über 31,8 Milliarden Dollar verfügen. Ein großes Büro und viele Reisen dürften er ebenfalls erfüllt worden sein. Nur die Arbeit bleibt ihm wahrscheinlich nicht erspart.

Neben seinen Träumen und Wünschen bietet seine alte Website einen Blick auf das Internet-Design der späten 1990er Jahre. Sein pixliges Profilbild hat Brin mit einem GIF kombiniert. Damit die Textwüste nicht zu sehr abschreckt, hat der Google-Gründer an strategisch wichtigen Punkten detailreiche 8-Bit-Icons verteilt.

Mittlerweile leitet Brin das Forschungslabor Google X. Laut dem Konzern werden dort spezielle Produkte, wie Google Glass entwickelt. Zudem wird seit 2012 in dem Fortschungslabor an einem selbstfahrenden Auto gearbeitet. Darüber hinaus entstehen bei Google X das 3D-Smartphone Tango und das modulare Telefon Ara.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen