Adobe und SAP kollaborieren für Enterprise Marketing

E-CommerceE-GovernmentManagementMarketingRegulierung

Auf Basis der HANA Plattform und der hybris Commerce Suite wird SAP die Adobe Marketing Cloud für Großkunden vertreiben. Damit sollen Unternehmen über verschiedene Marketing-Kanäle hinweg Daten analysieren können.

Zusammen mit SAP-Lösungen, Hana und hybris soll die Adobe Marketing Cloud künftig eine einhaeitliche Sicht auf den Kunden in Echtzeit ermöglichen. Quelle: Adobe
Zusammen mit SAP-Lösungen, Hana und hybris soll die Adobe Marketing Cloud künftig eine einhaeitliche Sicht auf den Kunden in Echtzeit ermöglichen. Quelle: Adobe

SAP und Adobe kündigen ein weltweites Reselleragreement an, das auf die Bedürfnisse des digitalen Marketings und des so genannten Omnichannel-Commerce abzielt. Zielgruppe dieser Vereinbarung sind Konzerne und Großkunden. Im Rahmen der Vereinbarung wird SAP die Adobe Marketing Cloud vertreiben. SAP steuert dafür die Technologien Customer Engagement Intelligence auf Basis von HANA Platform und die E-Commerce-Lösung hybris Commerce Suite bei. Beide Seiten werden darüber hinaus auch in Marketing, Sales und Entwicklung investieren.

Mit dieser Kombination für digitales Marketing und E-Commerce wollen die beiden Unternehmen Anwendern die Möglichkeit geben, in mehreren Marketing-Kanälen und Berührungspunkten zum Kunden Daten zu analysieren. Anwender sollen so in der Lage sein, den Verbraucher zu individualisieren und passendere Erfahrungen und Vorschläge zu definieren. Diese Ergebnisse sollen vor allem sehr schnell verfügbar sein. Dadurch könnten Anwender den Umsatz verbessern und vor allem langfristige Kundenbindungen aufbauen.

“Obwohl SAP ein starker Spieler im Bereich CRM ist, fehlt bislang eine überzeugende Lösung für Digital Marketing”, erklärt Gerry Brown, Senior Analyst für Marketing bei Ovum. In der Zusammenführung sieht er jetzt eine Lösung für Omni-Channel-Marketing. “Diese neue Partnerschaft ermöglicht SAP-Kunden die Daten, die in ERP- und CRM-Datenbanken und anderen operationalen Systemen von SAP gehalten werden, zu nutzen und auf diese Weise innerhalb der Adobe Marketing Cloud eine einheitliche Sicht auf den Kunden zu ermöglichen.” Das Angebot könnte daher auch für nicht-SAP-Bestandskunden interessant sein, wie Brown in einer schriftlichen Mitteilung gegenüber silicon.de mitteilt.

Auf Anbieterseite würden sowohl SAP wie auch Adobe von der Partnerschaft profitieren. Adobe bekomme so Zugang zu SAPs großer installierten Basis und SAP könne von der im Bereich digitalem Marketing starken Position von Adobe profitieren.

“Die erfolgreichsten Marken setzen heute auf das digitale Marketing, um ihr Geschäft voranzubringen”, so Brad Rencher, SVP und General Manager für Adobes Digital Marketing Business. “In dieser Welt ist eine starke Verbindung zwischen dem Bereichen des CMOs und des CIOs ein strategisches Muss.”

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen