Lebenslanger Anti-Malware-Support für Windows XP

EnterpriseSicherheit

Malwarebytes verspricht Nutzern von Anti-Malware Premium einen “lebenslange Support” für Windows XP. 20 Prozent der Kunden der Firma nutzen noch das mehr als zwölf Jahre alte Betriebssystem. Zudem erhält die aktualisierte Premium-Version eine heuristische Suche und einen Rootkit-Scanner.

Nutzer der Antivirensoftware Anti-Malware Premium, die noch Windows XP verwenden, erhalten von Malwarebytes einen “lebenslangen Support”. Etwa 20 Prozent der Malwarebytes-Nutzer setzen nach Herstellerangaben das mehr als zwölf Jahre alte Microsoft-Betriebssystem ein.

Logo MalwarebytesDarüber hinaus bringt die überarbeitete Version von Anti-Malware Premium eine heuristische Suche erweitert. Sie soll schädliche Software anhand ihres Verhaltens erkennen. Zudem enthält sie eine neue Anti-Rootkit-Technologie. Behindert eine Schadsoftware bereits eine “traditionelle Sicherheitssoftware und andere Prozesse”, soll die Funktion dennoch den Start und einen Scan des Systems erlauben. Den Rootkit-Scanner müssen Nutzer erst in den Einstellungen aktivieren. Die Antivirensoftware erkennt nun auch gefährliche Websites und kann potentiell unerwünschte Programme entfernen.

Malwarebytes hat auch die Oberfläche optimiert. Dabei verzichtet Anti-Malware Premium auf Tabs, wodurch die Bedienung vereinfacht werden soll. Auf dem Dashboard zeigt das Programm nun die wichtigsten Informationen wie den Status des Echtzeitschutzes und die Version der Datenbank an.

Anti-Malware Premium soll ein vorhandenes Antivirenprogramm nicht ersetzen, sondern ergänzen. Dadurch ist auch der günstige Preis möglich. Eine Lizenz für ein Jahr und drei PCs kostet 22,31 Euro. Kunden, die das Produkt bereits nutzen, erhalten die neue Version kostenlos.

Für Unternehmen stehen die Small Business Edition und die Enterprise Edition zur Verfügung. Erstere ist für bis zu 49 Nutzer ausgelegt. Die Enterprise Edition hat bereits eine heuristische Scanning-Engine in Version 1.x.

Malwarebytes stellt zudem eine aktualisierte kostenlose Version von Anti-Malware bereit. Sie verfügt über keinen Echtzeit-Schutz wie die Premium-Version. Sie soll Schadsoftware finden und entfernen, die Produkte von anderen Anbieter nicht entdeckt haben.

Am 8. April wird Microsoft Windows XP nicht mehr unterstützten, auch wenn bis zu knapp 30 Prozent aller Nutzer nach wie vor das Betriebssystem einsetzen. Es drohen gravierende Sicherheitslücken. Hersteller von Sicherheitslösungen wollen mit entsprechenden Produkten auch nach diesem Zeitpunkt für sichere Arbeitsplätze sorgen. Dennoch warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) eindringlich vor den möglichen negativen Auswirkungen.

Download:

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie sicher sind Sie bei der Sicherheit? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen