Sharepoint: Microsoft zieht Service Pack zurück

EnterpriseSicherheitSoftware

Für die On-Premise-Lösung SharePoint Server 2013 hatte Microsoft mit dem Service Pack 1 nicht nur verschiedene Fehler behoben, sondern auch neue Funktionen eingeführt.

Sharepoint2013_LogoMicrosoft reagiert auf Probleme mit Microsoft SharePoint Server 2013 Service Pack 1 (SP1) und deaktiviert jetzt den entsprechenden Download-Link.

Wie Microsoft im Support-Bereich mitteilt, hatte das Service Pack bei zahlreichen Anwendern dazu geführt, dass keine Updates mehr durchgeführt werden können. Man habe daher den Download zurückgezogen und arbeite jetzt an dem Problem. Wann allerdings mit dem bereinigten Patch zu rechnen ist, teilte Microsoft nicht mit.

Mit dem Service Pack 1 hatte Microsoft sämtliche bislang veröffentlichte Fixes wie auch bisher unveröffentlichte Patches ausgerollt. Wie Bill Baer Senior Product Marketing Manager der SharePoint Produktgruppe anfang März zur Veröffentlichung des SP1 für SharePoint in einem Blog erklärte, sorgt das Service Pack aber auch für eine “nahtlose Hybrid-Verbindung zu OneDrive for Businesses in Office 365”.

Auch Support für Yammer und für JSON Light in OData v3-Requests liefert das Update. Über JSON Light kann ein Administrator festlegen, welchen Metadaten-Level man in einer Antwort haben möchte: Keine, einige wenige oder die gesamten Metadaten. Bislang lieferte eine Antwort stets alle Metadaten mit. Darüber hinaus hat Microsoft mit dem SP 1 sämtliche kumulative Updates zwischen Dezember 2013 und Februar 2014 veröffentlicht.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen