IRQ 14-04: XP

Enterprise

Am Dienstag hat Microsoft zum letzten Mal Patches für Windows XP ins Netz gestellt. Dass viele Surfer noch mit dem beliebten Betriebssystem unterwegs sind, dürfte zum größten IT-Sicherheitsproblem dieses Jahres werden. Unseren Kolumnisten Achim Killer empört das. Und er trauert der grünen Idylle auf seinem PC-Bildschirm nach.

Hey, Microsofties! Wisst Ihr noch? Ihr wart richtig böse früher. Die Sache mit DR-DOS beispielsweise. Eine Fehlermeldung habt Ihr damals gebracht, wenn man die Windows-Oberfläche installieren wollte und drunter nicht das DOS von Euch lag, sondern das von Digital Research. – Fies so was. 200 Millionen hat das Eure Firma gekostet. Kleingeld allerdings im Vergleich zu dem, was die später noch an Bußgeldern wegen wettbewerbswidrigem Verhalten zahlen musste.

Und so habt Ihr’s gerne gehalten. Gegen innovative Konkurrenten habt Ihr Browser- und Wirtschaftskriege geführt, bis sie übernahmereif geschossen waren.

Ihr wart echte Spaßbremsen. Als Intel Multimedia-Treiber entwickeln wollte, weil Ihr mit Eurem Loser-OS Windows 95 dazu nicht in der Lage wart, habt Ihr mit der Aufkündigung des Wintel-Kartells gedroht. Und der mächtigste Chip-Konzern der Welt hat klein beigegeben. Die technologische Entwicklung habt Ihr um Jahre verzögert.

Dass es Eure Firma überhaupt noch gibt, habt Ihr wahrscheinlich nur George W. Bush zu verdanken. Der hat 2001 einen Kartellamtschef eingesetzt, der eure – nennen wir es mal – Organisation nicht zerschlagen wollte.

Ihr habt Euch als Ordnungsmacht in der Computerei aufgeführt. Und wer das tut, macht’s nicht aus Ordnungsliebe, sondern zum eigenen Vorteil.

Aber selbstverständlich braucht auch eine Ordnungsmacht die Zustimmung der breiten Masse. Und die habt Ihr Euch auch 2001 mit Windows XP zu verschaffen versucht, dem ersten Betriebssystem von Euch mit professionellen NT-Kernel und zugleich Multimedia-Features. Zwischenzeitlich wart Ihr ja soweit.

Mit XP – experience – hat Eure Marketing-Abteilung einmal nicht gelogen: Was für Erfahrungen hat man doch in den letzten 13 Jahren gemacht! Und XP war immer dabei. Bezahlt hat man das prächtige Betriebssystem 2001 noch in D-Mark. Lehman Brothers war damals noch solvent und Angela Merkel noch nicht Bundeskanzlerin.

Wenn ein liebendes Paar damals ein Baby gezeugt hat, dann wird es heute von einem pubertierenden Stinkstiefel terrorisiert. Vielleicht ist das Paar auch schon geschieden. Und die Anwaltschreiben sind mit großer Wahrscheinlichkeit unter XP erstellt worden. So wie auch das Gros der Microsoft-kritischen Artikel. Auch Journalisten brauchen zum Arbeiten schließlich ordentliches Werkzeug.

Windows XP, das sind 40 Millionen Zeilen Source-Code. Einen Literaturpreis hättet Ihr dafür verdient, wenn’s denn einen gäb’ für Texte in C und C++.

Die deutsche Ausgabe von Wikipedia wurde 2001 freigeschaltet. Und viele Schreiber sind in der Folge fett geworden, weil sie nicht mehr zum Lexikon im Bücherregal gehen mussten. Wikipedia liegt schließlich gleich hinter der grünen Idylle. So habt Ihr ja das Wallpaper in XP genannt und dabei wieder nicht gelogen. Bei XP, da fühlt man sich daheim. XP ist das Zuhause der nomadisierenden Arbeitsleute in der globalisierten Informationsgesellschaft.

Und vor allem Ihr habt damals noch in einer Idylle gelebt. Bill Gates war noch Euer Chef, der gerade einer Klitsche Namens Apple ein bisschen Geld gegeben hatte, damit die etwas Konkurrenz simuliert. Facebook war noch nicht gegründet und Google bei weitem nicht so viel wert wie Microsoft, allein schon, weil noch gar nicht an der Börse.

Und Ihr, Ihr wart damals noch richtig böse. Das seid Ihr heute nicht mehr. Ja, nicht einmal Spaßbremsen seid ihr noch. Im Gegenteil: Ihr seid echte Komiker.

Wie letzte Woche einer von Euren vielen Vice-Presidents bei der Build-Konferenz auf die Sprachsteuerung seines Handys eingeredet hat – ein echter Brüller! Vom mächtigsten IT-Konzern zum Cloner von Apple’s Plappermäulchen Siri. Tragisch ist das ja schon, aber halt auch komisch. Und einen neuen Start-Button hat Windows 8.1 auch bekommen, der fast so aussieht wie der in XP.

Microsofties, Leuten, die so drollig sind wie Ihr, denen kann man einfach nicht böse sein. Also: Vergeben und vergessen. Die Sache mit DR-DOS, der Browserkrieg, Alt+Ctrl+Del, Windows 95 – Schwamm drüber!

Nur eines darf man Euch nicht nachsehen: dass Ihr den Support für XP eingestellt habt. – Microsofties, das werd’ ich Euch nie verzeihen!

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen