LibreOffice 4.2.4 mit vereinfachter Bedienung

ManagementOpen SourceSoftware

Version 4.2.4 liefert viele Funktionen, die das Projekt für die Version 4.2 versprochen hat. Trotzdem sollten Business-Anwender die neue Software zunächst nicht produktiv einsetzen, warnt LibreOffice.

LibreOffice 4.2.4 unterstützt den Zugriff auf zuvor genutzte Dokumente über die rechte Maustaste. Quelle:  Open Document Foundation
LibreOffice 4.2.4 unterstützt den Zugriff auf zuvor genutzte Dokumente über die rechte Maustaste. Quelle: Open Document Foundation

Die Open Document Foundation stellt LibreOffice 4.2.4 vor. Auf dem  Linuxtag erklärt die Foundation, dass viele Funktionen, wie etwa eine bessere Kompatiblität mit Microsoft OOXML erst mit dem aktuellen “Fresh”-Release verfübar sind.

Die vielen Bugfixes und erweiterten Möglichkeiten vor allem der Bedienerführung unter Windows zeigt die in Berlin ansässige Stiftung in ihren Wiki-Einträgen für Release Candidate 1 und RC2 und den darin verlinkten Einzelbeschreibungen.

Die Document Foundation erklärt, dass aufgrund des laufenden Verbesserungsprozesses zunächst nur “Early Adopter” die Software nutzen sollten. Konservative Nutzer und Unternehmen, die die Software produktiv nutzen, sollen besser noch die Version “4.1.6 stable” verwenden.

Besonderes Augenmerk legte die Entwickler-Community auf den Umgang mit großen Datenmengen in der Tabellenkalkulation: Die komplexen XLSX-Dateien berechnet Calc nicht nur zügiger, sondern auch mit weniger Abstürzen.

Die bessere Einbindung der verschiedenen Office-Aufgaben in die Windows-Oberfläche durch einzelne Icons in der Task-Leiste beherrschte bereits Version 4.2.0.

Sowohl die neue Ausprobierversion 4.2.4 als auch das stabile LibreOffice 4.1.6 stehen zum Download bereit. Neue Extensions und Templates stellt die ODF ebenfalls zur Verfügung.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Open Source aus? Testen Sie Ihr Wissen mit 15 Fragen auf silicon.de!

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen