Facebook wirbt PayPal-Präsident David Marcus ab

E-GovernmentManagementMarketingRegulierungSoziale Netze

Er soll künftig den Bereich Messaging leiten. Marcus stand bei PayPal seit 2012 der Mobilsparte vor. Die Aktie der PayPal-Mutter Ebay verlor im nachbörslichen Handel 1,23 Prozent an Wert. Die Facebook-Aktie verzeichnet nach Bekanntwerden des Wechsels Kursgewinne.

David Marcus räumt seinen Posten als Präsident bei PayPal, um eine neue Stelle bei Facebook zu übernehmen. Beide Unternehmen haben den Wechsel am Montag bestätigt. Marcus übernimmt künftig die Leitung des Bereichs Messaging-Apps beim Sozialen Netzwerk.

David Marcus ist bei Facebook künftig für die Messaging-Sparte verantwortlich (Bild: Stephen Shankland / CNET.com)Seit 2012 verantwortete Marcus bei PayPal die Mobilsparte. Er hatte ein Jahr vorher als Vizepräsident für den Geschäftsbereich Mobile bei der Ebay-Tochter begonnen.

“Wir wünschen ihm alles Gute. Er hinterlässt ein starkes Führungsteam, das keine Gelegenheit auslässt, unsere Pläne umzusetzen und Produktinnovationen und weltweites Wachstum voranzutreiben”, wird Ebay-Chef John Donahoe in einer nach Börsenschluss veröffentlichten Pressemitteilung zitiert. Marcus begründete seine Entscheidung damit, dass es Zeit für eine Veränderung sei und das PayPal langfristig Erfolg haben wird.

In einer eigenen Presseerklärung stellte Facebook klar, dass Messaging weiterhin ein zentraler Teil seiner Dienste sei. Über das Soziale Netzwerk verschickten die Mitglieder 12 Milliarden Nachrichten täglich. “Wir freuen uns auf die Möglichkeit, die Entwicklung neuer großartiger Messaging-Erfahrungen fortzuführen und noch mehr Menschen zu erreichen, und David wird diese Bemühungen anführen”, sagte Facebook.

An wen Marcus bei Facebook berichten wird ist noch unklar. Ebay hat noch keinen Nachfolger für den scheidenden PayPal-Präsidenten ernannt.

Im nachbörslichen Handel konnte die Facebook-Aktie um 0,56 Prozent auf 63,23 Dollar zulegen. Der Wert der Ebay-Aktie sank nach Börsenschluss um 1,23 Prozent. Ebay legt am 16. Juli die Bilanz für das zweite Fiskalquartal vor. Facebook folgt am 21. Juli.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen