Cortado Corporate Server 7.2 mit Druckunterstützung für iOS

EnterpriseMobileProjekteSoftwareSoftware-HerstellerZusammenarbeit

Die neue Version der Enterprise-Mobility-Lösung von Cortado ist ab sofort verfügbar. Zudem verfügt es über eine intelligente Datei-Ablage basierend auf der Smart-Filing-Technologie. Mitarbeiter können mit Smart Sharing Dateien je nach Anwendungsfall untereinander teilen.

Cortado hat Version 7.2 des Corporate Servers veröffentlicht. Im Fokus der Aktualisierung der Enterprise-Mobility-Lösung stehen Produktivitätsfunktionen und mobile Zusammenarbeit. Neben einer Druckunterstützung für iOS bietet die Aktualisierung zudem eine intelligente Datei-Ablage, einen sicheren Austausch von Dateien und die Einbindung von SharePoint als Netzlaufwerk. IT-Abteilung können über Fast Enrollment mobile Geräte schneller einbinden.

Corporate Server 7.2 bietet eine umfassende Druckunterstützung für iOS. (Bild: Cortado)
Corporate Server 7.2 bietet eine umfassende Druckunterstützung für iOS. (Bild: Cortado)

Die Enterprise-Mobility-Lösung bietet in Version 7.2 eine umfassende Druckunterstützung für iOS. iOS-Geräte sollen mit der Active-Directory-Integration alle verfügbaren Netzwerkdrucker erkennen können. Die Open-In-Funktion von Cortado Corporate Server ermöglicht zudem das Drucken aus Apps ohne native iOS-Druckfunktion.

Darüber hinaus unterstützt Corporate Server 7.2 eine intelligente Datei-Ablage. Sie basiert auf der Smart-Filing-Technologie und soll Versionskonflikte, mehrfache Dateikopien und falsche Speicherorte vermeiden. Dafür speichert sie Dateien automatisch zurück in das Unternehmensnetzwerk. Zudem bietet Smart Filing eine Zeitleiste der Veränderungen an einer Datei und die Möglichkeit auf eine vorherige Version zurückzugehen.

Um den sicheren Austausch von Dateien zwischen internen und externen Mitarbeitern zu ermöglichen, verfügt Corporate Server 7.2 über die Smart-Sharing-Funktion. Wird eine Datei verschickt, legt das Programm diese in der Cloud ab. Der Empfänger muss für das Öffnen der Datei einen Cortado-Workplace-Account anlegen, der an seine E-Mail-Adresse gebunden ist. Das Unternehmensnetzwerk mit der Originaldatei bleibt von außen unerreichbar.

Smart Sharing soll den Austausch von Dateien mit externen Mitarbeitern sicherer machen. (Bild: Cortado)
Smart Sharing soll den Austausch von Dateien mit externen Mitarbeitern sicherer machen. (Bild: Cortado)

Eine weitere Neuerung der Enterprise-Mobility-Lösung ist das Einbinden von Microsoft SharePoint als Netzlaufwerk. Nutzer können somit wie auf jedes andere Dateisystem darauf zugreifen. Cortado will mit der neuen Funktion die Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern auf verschiedenen mobilen Plattformen vereinfachen.

Auch für die IT-Abteilung enthält Cortado Corporate Server 7.2 Verbesserungen. Über Fast Enrollment sollen mobile Geräte per QR-Code schneller in die Unternehmens-IT eingebunden werden können. Die Vorkonfiguration aller Zertifikate, des MDM-Profils und des Clients auf einem mobilen Gerät kann ohne Kenntnis des persönlichen Nutzerpassworts durchgeführt werden.

Cortado Corporate Server 7.2 ist ab sofort verfügbar. Nutzer können eine 1-Jahres-Lizenz inklusive Updates und Support Services für 53,64 Euro kaufen. Nach Ablauf der Lizenz muss diese für die Weiterverwendung des Programms erneuert werden. Zudem bietet der Entwickler für 105 Euro eine unbefristete Perpetual-Lizenz an. Diese beinhaltet Aktualisierungen und Support für 12 Monate. Nach einem Jahr erhält der Nutzer keine weitere Updates, kann aber die Software weiterhin verwenden. Es besteht die Möglichkeit den Support-Dienst zu verlängern. Beide Lizenzen sind jeweils für einen Nutzer.

BYOD (Bring Your Own Device) und eine zunehmende Mobilisierung von Mitarbeitern stellen die Unternehmens-IT vor große Herausforderungen. Längst hat sich gezeigt, dass Mitarbeiter neuartige Cloud-Services wie Dropbox auf ihren eigenen Mobilgeräten auch an der IT-Abteilung vorbei für Unternehmenszwecke nutzen. Sie tun das immer dann, wenn diese Services praktischer sind als das, was ihnen die Unternehmens-IT zur Verfügung stellt. Mehr Informationen zum Thema bietet das ZDNet-Special Enterprise Mobility Management: Mobile Endgeräte und Apps verwalten.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen