Allianz und Telekom präsentieren Sicherheitslösungen mit Versicherungsschutz

E-GovernmentManagementNetzwerkeRegulierungSicherheitTelekommunikation

Das Angebot ist für Firmen gedacht, die sich vor Schäden durch Internetkriminalität schützen wollen. Allianz und Telekom wollen zudem für Privatkunden Angebote für den Smart-Home-Bereich bereitstellen. Sie planen eine Kombination aus Technologie, unterstützenden Dienstleistungen und Versicherung.

Die Allianz-Versicherung und die Deutsche Telekom kooperieren künftig und wollen digitale Dienstleistungen für Privat- sowie Geschäftskunden anbieten. Für Firmenkunden sind Sicherheitslösungen mit kombinierten Versicherungsschutz aus einer Hand geplant. Privatkunden wollen die beiden Konzerne Informations-, Kommunikations- und Sensortechnik zur Heimautomatisierung mit Versicherungs- und Serviceangeboten zur Verfügung stellen.

Telekom-Vorstand Reinhard Clemens (links) und Christof Mascher, Vorstandsmitglied der Allianz, bei der Vorstellung der gemeinsamen Angebote (Bild: Deutsche Telekom).
Telekom-Vorstand Reinhard Clemens (links) und Christof Mascher, Vorstandsmitglied der Allianz, bei der Vorstellung der gemeinsamen Angebote (Bild: Deutsche Telekom).

“Unsere Kunden nutzen im Alltag immer intensiver digitale Technik. Wir wollen unsere Leistungen wie Beratung, Versicherungsschutz und Schadensbehebung nahtlos damit verbinden, um ihnen das Leben zu erleichtern”, sagt Christof Mascher, für die Bereiche Allianz Worldwide Partners und Operations zuständiges Vorstandsmitglied. Man könne dank der Digitalisierung Leistungen bereitstellen, die eine völlig neue Kundennähe ermöglichen.

Die Kooperation zwischen Allianz und Telekom soll umfassende Angebote für Schadensprävention, Netzwerksicherheit sowie Risikomanagement hervorbringen. Der Versicherer stellt mit “Allianz Cyber Protect” eine Versicherung für Großkunden gegen die seiner Meinung nach wichtigsten Cyber-Risiken zur Verfügung. Die Police soll sowohl eigene Schäden abdecken (darunter Ertragsausfälle durch Betriebsstörungen, Aufwendungen für die Benachrichtigung von Kunden, IT-forensische Untersuchungen und die Wiederherstellung von Daten), die bei einem Unternehmen entstehen, das Opfer von Internetkriminalität wird, als auch Haftpflichtschäden. Bis zu 50 Millionen Euro beträgt die maximale Versicherungssumme.

Die Deutsche Telekom bietet im Rahmen der Partnerschaft Angebote wie Advanced Cyber Defense an. T-Systems hat es speziell für Großkunden entwickelt und beinhaltet unter anderem den unternehmensübergreifenden Informationsaustausch zu Cyber-Gefahren, zwischen den Nothilfe-Teams angeschlossener Konzerne oder dem Cyber Defense Center der Telekom.

Für Privatkunden bringen Allianz und Telekom gemeinsame Angebote für den Bereich Smart Home. Sie wollen ein aus Technologie, unterstützenden Dienstleistungen und Versicherung bestehendes Paket bereitstellen. Kunden sollen in Zukunft beispielsweise das eigene Haus mit Sensortechnik überwachen und per Smartphone steuern können. Erkennen die Sensoren einen Defekt, benachrichtigen sie über das angeschlossene System den Nutzer auf dem Smartphone sowie die Notfall-Hilfe der Allianz. Letztere soll dann die erforderlichen Handwerker organisieren und die Rechnung begleichen.

Ab Mitte Juni können Kunden die Smart-Home-Lösung der Telekom in Kombination mit “Allianz Assist” in ausgewählten Telekom-Shops kaufen. Nach ähnlichem Muster sollen auf Basis der Heimvernetzungsplattform Qivicon auch Angebote im Bereich “vernetzte Gesundheit” entstehen, beispielsweise für das selbstbestimmte Leben im Alter.

[mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen