Großbritannien ist wichtigster IT-Exportmarkt für Deutschland

E-GovernmentManagementNetzwerkeRegulierungTelekommunikation

Unternehmen in Deutschland exportierten im ersten Quartal Waren im Wert von 640 Millionen Euro in das Vereinigte Königreich. Nach Frankreich gingen ITK-Produkte für 609 Millionen Euro. Für Deutschland bleibt der wichtigste Importmarkt weiterhin China.

Frankreich ist nicht mehr der wichtigste Absatzmarkt für ITK-Produkte aus Deutschland. Nach Berechnungen des Branchenverbands Bitkom hat Großbritannien die Spitzenposition übernommen. Dabei beruft er sich auf Daten des Statistischen Bundesamts. 2010 lag das Vereinigte Königreich zuletzt vor Frankreich.

Flagge von Großbritannien (Bild: Deutsche Messe AG)Wie Bitkom mitteilt, exportieren Unternehmen in Deutschland Waren im Wert von 640 Millionen Euro nach Großbritannien. Nach Frankreich lieferten sie Produkte der Informations- und Kommunikationstechnik für 609 Millionen Euro.

Die Tschechische Republik (525 Millionen Euro) belegt den dritten Platz der jüngsten Rangliste der zehn wichtigsten Exportmärkte für ITK-Produkte aus Deutschland. Das einzige nicht europäische Land unter den Top Ten sind die USA auf Platz acht mit 369 Millionen Euro.

“Deutschland und Großbritannien sind die beiden Schwergewichte auf dem europäischen IT-Markt. Der Austausch mit dem Partnerland auf der CeBIT hat gezeigt, wie stark die beiden Länder voneinander profitieren können – und die Zahlen belegen, dass diese Chance von den Unternehmen auch genutzt wird”, sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf.

Von Januar bis März verzeichnen die ITK-Warenexporte insgesamt einen Anstieg um ein Prozent auf 7,3 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das größte Wachstum erzielten die Exporte von Kommunikationstechnik wie Telefonanlagen und Netzwerktechnik. Sie legten um 9 Prozent auf 3 Milliarden Euro zu. Stabil bei 3,4 Milliarden Euro blieb die Ausfuhr von IT-Hardware wie Computer, Drucker und Zubehör. Einen Rückgang gab es bei der Unterhaltungselektronik. Sie sank um 14 Prozent auf 0,9 Milliarden Euro.

Im ersten Quartal stiegen die deutschen Importe von Hightech-Produkten um 3 Prozent auf 11,7 Milliarden Euro. China bleibt mit großem Abstand das wichtigste Lieferland. Aus der Volksrepublik wurden Waren im Wert von etwa 4,8 Milliarden Euro importiert. Mit 954 Millionen folgen die Niederlande vor der Tschechische Republik mit 690 Millionen Euro.

Wichtigste Exportmärkte für ITK-Produkte aus Deutschland im ersten Quartal 2014

Land Ausfuhrwert in Mio. Euro
Großbritannien 640
Frankreich 609
Tschechische Republik 525
Niederlande 510
Polen 418
Österreich 403
Italien 401
USA 369
Schweiz 290
Spanien 282

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen