IBM Bluemix allgemein verfügbar

E-GovernmentEnterpriseManagementRegulierungSoftware

Die Entwicklerplattform Bluemix sowie insgesamt 20 Industrielösungen aus der Cloud sind ab sofort bei IBM allgemein verfügbar. Auch neue Partner-Anwendungen kann IBM für die Plattform vorstellen.

Bluemix_ibm IBM gibt die allgemeine Verfügbarkeit der Cloud-Entwickler-Plattform Bluemix bekannt. Daneben kündigt IBM auch neue Services sowie neue Anwender und Partnerunternehmen an, die auf das neue Cloud-Angebot von IBM setzen.

Ab sofort können Interessenten Bluemix über den IBM Cloud Marketplace beziehen und damit mehr als 50 Dienste einkaufen, über die sich Unternehmensanwendungen erstellen lassen. Laut IBM gibt es von Anwenderseite großes Interesse an der Plattform. Interessant dabei ist, dass über Bluemix Unternehmen auch die IBM-Middleware nutzen können und diese mit anderen IBM- und Partner- Technologien kombinieren können.

IBM hatte Bluemix als eine Sammlung verschiedener Platform-as-a-Services vorgestellt. Diese neue Plattform soll es Unternehmen erleichtern, Cloud-basierte Funktionen und Dienste von IBM und Drittanbietern zu einheitlichen Services zusammen zu führen.

Derzeit bietet IBM für verschiedene Industrien und Anwendungsszenarien Dienste für Big Data, Social, Mobile, Sicherheit und für das Internet der Dinge. Zudem überführt IBM ständig weitere Dienste in das Bluemix-Portfolio. Als Beispiele nennt IBM den Messaging-Service MQ Light. Ebenfalls neu ist eine Gamification-Lösung. Als neue Partner nennt IBM den Big Data Spezialisten Redis und den E-Mail-Archivierungsspezialisten Sonian.
Der Bluemix-Services von ClearChat ermöglicht Crossplattform-Entwicklung für verschieden mobile Plattformen.

Parallel zu den neuen Entwickler-Services auf Bluemix macht IBM nun auch neue industriespezifische Lösungen unter dem Namen Cloud Business Solutions allgemein verfügbar. Insgesamt bietet IBM damit rund 20 vertikale Branchenlösungen.

Zu den neuen Lösungen zählen unter “Care Coordination”, die die Pflege und Patientenversorgung vereinheitlichen soll, “Mobile” über das sich mobile Geräte im Unternehmen einsetzen lassen, oder ein Asset Management für die Verwaltung von Anlagengüter. Eine vollständige Liste gibt es hier.

“Cloud ist für unsere Kunden ein Katalysator für vollkommen neue Geschäftsmodelle und nicht nur eine technologische Innovation”, kommentiert Dr. Holger Kremmin, Executive IT Architect, Cloud Application Services Europe von IBM. “Wir tragen mit den Cloud Business Solutions deshalb auch der Tatsache Rechnung, dass Entscheidungen für deren Einsatz häufig direkt in den Führungsetagen getroffen werden.”

Neben den Software-Lösungen stellt IBM auch Beratungsdienstleistungen sowie Support für diese Anwendungen zur Verfügung. Anwender haben zudem die Möglichkeit nutzungsabhängig oder auf Basis eines Abonnements die Anwendungen zu beziehen.

IBM gibt darüber hinaus bekannt, dass über die Global Business Services aktuell weltweit 80.000 Berater für Bluemix bereitstehen, um Anwender bei der Entwicklung neue Anwendungen zu unterstützten.

“Bluemix ist ein weiterer Schritt für IBMs Cloud-Angebot. Einer der wichtigsten Faktoren ist die Breite der Technologie, die IBM über die Cloud anbieten kann und das in Verbindung mit einer klaren Strategie, die einzelnen Produktgruppen enger als je zuvor zusammenarbeiten zu lassen”, erklärt Gary Barrett, Analyst bei Ovum. “Wenn IBM die Plattform weiter verbessert und in der Lage ist, genügend Partner auf Bluemix zu bringen, dann kann es damit den Plattform-as-a-Service-Markt verändern.”

Tipp: Wie gut kennen Sie IBM? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen