25 Gigabit Ethernet Consortium mit Unterstützung von Google und Microsoft

NetzwerkeTelekommunikation

Mellanox, Arista, Broadcom sowie Google und Microsoft haben sich zu einem Konsortium zusammengeschlossen, das die Leistung der Netzwerktechnologie Ethernet für die Anforderungen der Cloud fit machen soll.

Das 25 Gigabit Ethernet Consortium hat sich das Ziel gesetzt, eine Spezifikation für Ethernet mit 25 und 50 Gigabit pro Sekunde zu etablieren. Zu den Gründungsmitgliedern zählen Arista Networks, Broadcom, Mellanox Technologies sowie Microsoft und Google. Leistungsfähigere Übertragungswege über Ethernet macht der Ausbau von Cloudtechnologien nötig. Vor allem innerhalb von Rechenzentren steigt die Auslastung der Bandbreiten.

Die Unternehmen entschlossen sich zur Gründung des “25 Gigabit Ethernet Consortium“, nachdem Pläne für eine offizielle Spezifikation des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) auf einem Treffen im März eingestellt wurden. Damals offenbar aufgrund mangelndem Interesses.

25gethernet-founder-580x46

Das Konsortium kündigte jetzt die “lizenzfreie Verfügbarkeit erster Spezifikationen eines Verbindungsprotokolls für Single-Lane-25-GBit/s- und Dual-Lane-50-GBit/s-Ethernet” für Anbieter an. Der Standard zielt darauf ab, “Ethernet-basierte Übertragungen zwischen Server Network Interface Controllers (NICs) und Top-of-Rack-Switches (ToR) zu unterstützen”. Damit sollen Bereiche des Ethernet Physical Layer (PHY) und Media Access Control Layer (MAC) abgedeckt werden, einschließlich Virtual Lane Alignment, Autonegotiation und Fehlerkorrektur bei der Datenübertragung (Forward Error Correction).

Grundsätzlich will das Konsortium mit den Spezifikationen nach eigener Aussage “die Bandbreitenflexibilität in Rechenzentrumsnetzwerken maximieren und sich zugleich die vielen gleichartigen grundlegenden Techniken und Verhaltensweisen zunutze machen, die bereits durch den Standard IEEE 802.3 definiert sind”.

Anshul Sadana, Senior Vice President von Arista Networks, kommentierte: “Die Mitglieder des 25 Gigabit Ethernet Consortium machen einen bedeutenden Schritt nach vorne, die Leistung von Rechenzentrumsnetzwerken zu verbessern. Angesichts der stetig steigenden Server-Performance und der Erhöhung der Uplinkrate zwischen Leaf und Spine Layer auf 100 GBit/s in naher Zukunft ist es sinnvoll, die Zugriffsgeschwindigkeit von 10 auf 25 und 50 GBit/s zu steigern.”

Die fünf Gründungsmitglieder des Konsortiums erwarten in den nächsten 12 bis 18 die Marktreife von Technologien, die auf den vorgeschlagenen Spezifikationen beruhen. Dafür wollen sie unter anderem Halbleiterhersteller und Netzwerkausrüster gewinnen.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen