Salesforce.com und Deutsche Telekom beschließen strategische Partnerschaft

CloudCRME-GovernmentManagementMarketingNetzwerkeRechenzentrumRegulierungTelekommunikation

T-Systems wird zum Rechenzentrumsbetreiber für ein neues Salesforce.com-Rechenzentrum. Für Salesforce.com ist das die erste Kooperation dieser Art in der Region. Der Cloud-Spezialist plant damit insgesamt drei neue europäische Rechenzentren.

Marc Benioff wirbt um das Vertrauen deutscher Anwender. Quelle: Screenshot/silicon.de
Marc Benioff wirbt um das Vertrauen deutscher Anwender. Quelle: Screenshot/silicon.de

Salesforce.com gibt eine neue strategische Partnerschaft mit der Deutschen Telekom bekannt. So wird T-Systems nicht nur Rechenzentrumsfläche in Deutschland für Salesforce.com betreiben, sondern künftig auch als Hauptvertriebspartner für Cloud-Servcies von Salesforce.com auftreten. Anwender aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können damit künftig direkt aus der Telekom-Cloud heraus die Plattform Salesforce1 beziehen.

Auch die Vertretungen in München und Berlin will der CRM-Spezialist aufstocken. Auf der Kundenkonferenz Salesforce.com World Tour, die aktuell in München Station macht, stellt das Unternehmen zudem neue Anwender sowie verschiedene Anwendung auf Basis von Salesforce1 vor.

Timotheus Höttges, Chef der Deutschen Telekom auf der Salesforce1 World Tour in München, will als neuer Vertriebs- und Rechenzentrumspartner von Salesforce.com vor allem den deutschen Mittelstand adressieren. Quelle: Screenshot - silicon.de
Timotheus Höttges, Chef der Deutschen Telekom auf der Salesforce1 World Tour in München, will als neuer Vertriebs- und Rechenzentrumspartner von Salesforce.com vor allem den deutschen Mittelstand adressieren. Quelle: Screenshot – silicon.de

T-Systems wird Provider des ersten deutschen Rechenzentrums von salesforce.com. Das Rechenzentrum soll 2015 in Betrieb genommen werden. T-Systems stellt dafür Rechenzentrumsfläche in Deutschland bereit. Auch für die Telekom ist die Partnerschaft ein wichtiger Schritt für die Cloud- und Partner-Strategie des Unternehmens. “Unternehmen wollen die Chancen des digitalen Zeitalters nutzen. Dafür müssen sie ein immer breiteres Technologiespektrum wie Services aus der Cloud beherrschen – hier unterstützen die Großkundensparte der Telekom und salesforce.com jetzt gemeinsam“, so Timtheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom. Vor allem den “starken Mittelstand in unserem Land” hat Höttges dabei im Auge. Parallel zu dieser Ankündigung eröffnet die Telekom heute in Biere, Sachsen-Anhalt ein neues Rechenzentrum, das die Telekom vollständig mit erneuerbaren Energien betreiben will.

“Wir sehen für unsere Kunden in Deutschland erfolgsversprechende Möglichkeiten in der Cloud. Deshalb tätigen wir lokale Investitionen, um den Erfolg unserer Kunden zu beschleunigen“, kommentiert Marc Benioff, Chairman und CEO von salesforce.com die Kooperation auf einer Keynote in München. Auf der Keynote betont Benoiff auch, dass damit für die Anwender, die ihre Daten in  der Salesforce-Lösung hosten lassen auch deutsche Gesetze gelten. Benioff versucht über diesen Schritt offenbar auch das Vertrauen der deutschen Anwender in Cloud-Lösungen eines US-Anbieters wieder herzustellen. Die Kunden, so Benioff weiter, würden dabei stets auch die Kontrolle über die Daten behalten. Kontrolle und Vertrauen scheinen für Salesforce.com-Anwender nach wie vor große Themen zu sein.

Bau des Rechenzentrums in Biere, Sachsen-Anhalt. Am 3. Juli soll das neue Rechenzentrum an den Start gehen. Quelle: obs/IMG - Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH/Viktoria KŸhne
Bau des Rechenzentrums in Biere, Sachsen-Anhalt. Am 3. Juli soll das neue Rechenzentrum an den Start gehen. Quelle: obs/IMG – Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH/Viktoria KŸhne

Bereits im März dieses Jahres hatte Salesforce angekündigt, mit drei neuen Rechenzentren in Europa den wachsenden Bedarf an Cloud-Services abdecken zu wollen. So soll noch in diesem Jahr ein Rechenzentrum in London den Betrieb aufnehmen. Und ein drittes Datenzentrum soll 2015 in Frankreich ans Netz gehen.

Das Unternehmen plane darüber hinaus nicht nur den Ausbau bestehender Niederlassungen in München, Düsseldorf und Frankfurt, sondern hat auch ein neues Büro in Berlin eröffnet. Zudem will der Cloud-Anbieter in Deutschland und Europa auch insgesamt 500 neue Arbeitsplätze schaffen.

Ein wichtiger neuer Salesforce.com-Anwender ist die Software AG. “Die Software AG transformiert vollständig die Beziehungen zu Kunden, Mitarbeitern und Partnern mithilfe von aktuellen sozialen, mobilen und vernetzten cloud-basierten Technologien von salesforce.com und der Software AG”, erklärt Karl-Heinz Streibich, CEO bei Software AG.

Fotogalerie: Bilder von der Dream Force 2013

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Neben der Software AG nennt Salesforce.com auch Bayer Vital, Coca Cola Erfrischungsgetränke, Swiss Re, Zalando, Commerzbank und die Software AG als neue Anwender. Deutsche Marken wie airberlin, BMW und Endress&Hauser zählen bereits zu den Kunden von salesforce.com. Laut Salesforce setzt die Commerzbank auf die Salesforce Marketing Cloud für Social Media-Aktivitäten mit Privatkunden. Bei Coca Cola Erfrischungsgetränke werden über Salesforce Clouds nicht nur Kundenbeziehungen ausgebaut, sondern auch SAP-Daten aus dem ERP-System mit einbezogen, um die Kundenbeziehungen Beziehungen besser verwalten zu können.

Zudem gibt Salesforce.com eine Kooperation mit dem Bundesverband Deutsche Startups bekannt. So will das US-Unternehmen Innovationen in Startup-Unternehmen in Deutschland vorantreiben. Weitere Sponsoren dieser Initiative sind unter anderem Facebook, Google und Lufthansa Systems.

Erst vor wenigen Tage hatte Salesforce erste Branchenlösungen für den Handel vorgestellt; Darüber hinaus soll die Salesforce-Plattform über eine Kooperation mit Philips im Gesundheitswesen eine größere Rolle spielen.

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen