TDWI 2014: Was macht Big-Data-Projekte erfolgreich?

Big DataBusiness IntelligenceData & StorageE-GovernmentEnterpriseManagementRegulierung

Dr. Sebastian Olbrich, Universität Duisburg-Essen spricht im Video-Interview über eine Studie seiner Universität, die Erfolgsfaktoren von Big-Data Projekten ermittelt. Die großen Herausforderungen sieht er weniger in großen oder sich schnell verändernden Datenmengen, sondern in einzelnen Unternehmenskontexten.

Was macht ein Big-Data-Projekt erfolgreich, darüber hat sich silicon.de auf der TDWI-Konferenz in München mit Dr. Sebastian Olbrich unterhalten. Er zitiert aus einer Studie der Universität Duisburg-Essen, die genau solche Muster zu erkennen versucht.

Mehrere interessante Beispiele aus der Praxis weiß Olbrich zu berichten, so zum Beispiel das Aufspüren von Betrugsfällen oder die Überwachung von Fischereibeständen. Zudem scheint es den Trend zu geben, dass die viel beschworene Social-Media-Analyse von vielen Unternehmen an externe Experten ausgelagert wird.

Bei aller Euphorie für die neuen Möglichkeiten, sieht Olbrich aber auch klar die Grenzen dieser Technologien.

 

 

[itframe url=’1128′]

 

 

Sehen Sie auch weitere Beiträge über Big Data, BI und die Psychologie der neuen Arbeitswelt, die wir am Rand der TDWI-Konferenz in München gedreht haben:

TDWI 2014: Big Data und Psychologie

TDWI 2014: “Big Data – Little Security”

Noch mehr Videos gibt es auf ITweb.tv.

 

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen