Open-Xchange bekommt “Flat Design”

EnterpriseOpen SourceSoftware

Verbesserte Integration von OX Text und OX Spreadsheet sowie eine neu gestaltete Oberfläche kennzeichnen die neue Version des Web-Desktops OX App Suite.

Quelle: Open-Xchange
Quelle: Open-Xchange

Der Nürnberger Anbieter Open-Xchange liefert jetzt eine neue Version der OX App Suite, einem Web-Desktop. Vor allem auf Intuitive Benutzerführung haben die Entwickler hier Wert gelegt. Dafür haben die Entwickler die Erfahrungen und Rückmeldungen der Anwender mit einbezogen. Auf grafische Effekte wie Schatten oder Verläufe werde zu Gunsten einer besseren Lesbarkeit vollständig verzichtet.

Eine Zentrale Leiste am oberen Rand führt den Nutzer zu Apps wie Portal, E-Mail, Adressbuch, Kalender, Aufgaben oder die Dateiverwaltung Drive. Neu hier die Verlinkungen zu den Apps für Text und Spreadsheet. Ähnlich wie bei Word bekommt der Nutzer jetzt Vorlagen sowie eine Übersicht der zuletzt bearbeiteten Dokumente angezeigt. Änderungen in OX Text werden jetzt bei gemeinsamer Bearbeitung farblich markiert.

Über Widgets können Anwender auf der Portalseite OX App Suite ihre eigene Startseite konfigurieren. Hier bekommen sie auf einen Blick neue Emails, fällige Aufgaben, die nächsten Termine sowie die neusten Twitter- und Facebook-Nachrichten angezeigt. Zusätzlich können die Anwender nun auch alle Neuigkeiten aus ihrem XING-Netzwerk direkt in OX App Suite einsehen.

“Mit OX App Suite müssen die Anwender ihre Informationen nicht länger aus verschiedenen Web-Applikationen zusammensuchen, sondern erhalten sie automatisch auf ihren virtuellen Schreibtisch. Das spart Zeit und stellt sicher, dass die Anwender keine wichtigen Nachrichten aus ihrem Netzwerk verpassen”, erklärt Timm Richter, Chief Product Officer von XING.

Die Open-Xchange-Entwickler achten weiterhin streng darauf, die Benutzeroberflächen nicht zu überfrachten. Es werden in den einzelnen Apps jeweils nur die am häufigsten verwendeten Funktionen in der Standardansicht angezeigt. Weitergehende Funktionen zeigt der Web-Desktop kontextsensitiv über Pull-down-Menüs angeboten.

In der neuen Version können Anwender über zahlreiche Optionen die Benutzeroberfläche individuell anpassen. Anwender können mit einem Klick zwischen verschiedenen Ansichten in den einzelnen Apps wechseln. Dateien in OX Drive können in einer Liste, als Thumbnails oder als Kacheln angezeigt werden. Öffentliche und freigegebene Ordner, die ein Anwender nicht braucht, kann er mit einem Klick aus der Ansicht entfernen.

“Zu Beginn der Entwicklung von OX App Suite haben wir uns bewußt dagegen entschieden, das Design nativer E-Mail-Anwendungen auf unsere Web-Apps zu übertragen”, erklärt Rafael Laguna, CEO von Open-Xchange. “Die mit Funktionen überladenen Oberflächen der Desktop-Applikationen funktionieren schlicht nicht im Browser-Fenster – insbesondere nicht auf Tablets und Smartphones.” Open-Xchange konzentriere sich bei der Entwicklung nach wie vor auf die Nutzung im Browser.

Eine weitere Verbesserung ist die Möglichkeit, E-Mail-Anhänge als Thumbnails anzuzeigen und ohne Download mit einem Klick im Browser zu öffnen. Alternativ können E-Mail-Anhänge mit einem Klick gespeichert und zur Bearbeitung mit OX Text oder OX Spreadsheet geöffnet, und anschließend direkt aus der Office-Anwendung als E-Mail-Anhang versandt werden. OX Spreadsheet liefert darüber hinaus neue Darstellungsmöglichkeiten von Daten als Grafik oder Chart.

Die OX AppSuite, OX Text sowie OX Spreadsheet sind unter der GPL 2 lizenziert. Die Software von Open-Xchange wird vorwiegend über Hosting- und Telekommunikations-Anbieter als Software-as-a-Service (SaaS) vermarket. Der Anbieter liefert mit der kommerziellen Lizenz auch Maintenance und Support für In-House-Installationen. Da beide Code-Basen vollständig identisch sind, könne der Anwender jederzeit zwischen den beiden Betriebsformen hin und her wechseln.
http://www.open-xchange.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen