Nadella stellt Produktivität in den Vordergrund

Management

Services und Devices, das war die Marschrichtung, die Steve Ballmer als CEO noch vorgegeben hatte. Sein Nachfolger Satya Nadella hingegen will jetzt Produktivität und Plattformen stärker gewichten. Nadella spricht von einer verfeinerten Strategie und will”Produktivität” neu erfinden.

In einer E-Mail an alle Mitarbeiter stellt der neue CEO Satya Nadella eine neue Strategie für den Softwarekonzern vor. Dabei legte Ballmer vor allem das Gewicht auf “Geräte und Dienste” ausgerichtet. Im Jahr 2012 hatte er diese Losung ausgeben. Jetzt aber will Nadella künftig die Bereiche Produktivität und Plattformen in den Vordergrund bringen.

“Die Beschreibung ‘Geräte und Dienste’ war zu Beginn unserer Transformation hilfreich, wir müssen jetzt unsere einzigartige Strategie verfeinern”, sagte Nadella. “In erster Linie ist Microsoft ein Produktivitäts- und Plattform-Unternehmen für die Mobile-First- und Cloud-First-Welt. Wir werden die Produktivität neu erfinden, um jede Person und jede Organisation auf diesem Planeten in die Lage zu versetzen, mehr zu tun und mehr zu erreichen.”

Nadella hatte die neue Ausrichtung auch schon bei seinen jüngsten Reden kommuniziert. Produktivität bedeute für ihn nicht nur Office – also Dokumente, Tabellen und Präsentationen, ergänzte er. Sie umfasse auch Analytics-Software und -Dienste, Entwicklerwerkzeuge und Übersetzungsdienste. Der angekündigte SkypeTranslator, sowie der digitale Assistent Cortana und der AzureML genannte Clouddienst für Lernen seien Beispiele für neue Produktivitäts-Software und -Dienste von Microsoft.

Satya Nadella, ist zwar schon seit über 22 Jahren bei Microsoft, hatte jetzt jedoch seinen ersten Tag als CEO. Quelle: Microsoft
CEO Satya Nadella ist seit über 22 Jahren bei Microsoft. Quelle: Microsoft

Unter dem Begriff Plattformen fast Nadella nicht nur die verschiedenen Windows-Versionen zusammen. Vielmehr steht der Begriff für die Entwicklung von Software und Diensten, die auch auf den Mobilbetriebssystemen anderer Anbieter laufen.

Nadella machte zudem klar, dass er die Spielkonsole Xbox zu Microsofts Kerngeschäft zählt. Ähnliche wie Bing sei die Xbox etwas, dass mit vielen anderen Microsoft-Produkten verknüpft sei und sie auch beeinflusse.

“Xbox ist eine der angesehensten Verbrauchermarken, mit einer wachsenden Online-Community und -Diensten, und einer begeisterten Fan-Gemeinde”, heißt es weiter in Nadellas E-Mail. Für das Gaming entwickelte Technologien fließen regelmäßig auch in den Bereich Produktivität ein, wie Core Graphics und das Natural User Interface (NUI) in Windows, die Spracherkennung in Skype, Kameratechnologien in Kinect für Windows oder Azure-Cloud-Erweiterungen für GPU-Simulationen.

Ob die Neuausrichtung des Unternehmens auch mit einem Stellenabbau verbunden ist, ließ Nadella offen. Vertreter des Softwarekonzerns hatten allerdings im Zusammenhang mit der Übernahme der Gerätesparte von Nokia von Kosteneinsparungen im Bereich von 600 Millionen Dollar gesprochen. Analysten sehen Entlassungen als eine wichtige Möglichkeit an, dieses Ziel zu erreichen.

Darüber hinaus stellte Nadella weitere Änderungen bei Microsoft in Aussicht. “Nichts ist vom Tisch, wenn es um die Veränderung unserer Kultur geht, um unsere Kernstrategie umzusetzen. Organisationen ändern sich. Es wird Akquisitionen und Zusammenschlüsse geben. Verantwortlichkeiten werden sich weiterentwickeln. Neue Partnerschaften werden entstehen. Neue Fähigkeiten werden entstehen. Neue Ideen werden angehört. Neue Mitarbeiter werden eingestellt. Prozesse werden vereinfacht. Und wenn Sie und ihr Team mit Microsoft Erfolg haben und der Welt ihren Stempel aufdrücken wollen, dann müssen Sie und ihr Team viele weitere Änderungen zu dieser Liste hinzufügen.”

Im Lauf des Monats wird sich Nadella noch mehrfach zu Microsofts Zukunft äußern. Unter anderem hält er die Eröffnungsrede zu Microsofts Worldwide Partner Conference, die in der kommenden Woche in der US-Hauptstadt Washington beginnt. Am 22. Juli nimmt er zudem anlässlich der Veröffentlichung von Microsofts aktuellen Quartalszahlen an einer Telefonkonferenz mit Analysten teil. Gegen Ende des Monats wird er aber auch auf Microsofts jährlicher Vertriebskonferenz MGX sowie dem Mitarbeiter-Event Oneweek sprechen.

[mit Material von Stefan Beiermann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen