VMware lockt Unternehmen auf eigene Lösungen

CloudE-GovernmentEnterpriseManagementRegulierungSoftwareVirtualisierung

Safe Passage soll Unternehmen dazu veranlassen, Desktop-Virtualisierung, Application Delivery und die Verwaltung mobiler Geräte auf die VMware-Lösungen Horizon 6 und AirWatch zu konsolidieren. Für gängigen Konkurrenzprodukte stellt VMware bruchlose Migrationspfade und finanzielle Anreize in Aussicht.

Anwender sollen Lösungen von Herstellern wie MobileIron, BlackBerry, Citrix und anderen problemlos auf entsprechende Angebote von VMware migrieren können. VMware bietet mit dem neu aufgelegten Programm Safe Passage dafür nicht nur Migrations-Tools, sondern auch finanzielle Anreize. Safe Passage erstreckt sich auf die Bereiche Desktop-Virtualisierung, Mobile Device Management und Application Delivery.

Erik Friedberg, VP Marketing End User Computing von VMware konkretisiert in einem Blog die Anreize des Programms. Nachdem VMware bereits bei vielen Anwendern installiert ist, könnten Organisationen über die Konsolidierung die Zahl der Lieferanten senken und damit auch die eigene IT-Landschaft harmonisieren.

Im Bereich Desktop-Virtualisierung und Application Delivery will VMware offenbar vor allem Anwender von Citrix, Microsoft und NComputing für die Lösung Horizon 6 gewinnen. Im Bereich Mobile Device Management sind es Good Technology, MobileIron und XenMobile, die VMware mit AirWatch ersetzen würde. Für die genannten Lösungen stehe jeweils ein nahtloser Migrationspfad bereit, heißt es von dem Unternehmen. Dabei helfen unter anderem auch Tools wie das Horizon 6 Upgrade Kit, das Citrix XenApp to Horizon 6 Migration Service Offering oder das Citrix XenApp to Horizon 6 Migration Tool.

“Anwender können auf VMware Horizon 6 zusammen mit 3 Jahren Support und Subscription Services für etwa die gleichen Kosten einer Citrix Subscrition Advantage im gleichen Zeitraum beziehen”, so Friedberg in dem Blog. Zudem könnten Anwender bestehenden MDM-Lösungen gegen die AirWatch Management Suite zu einem vergleichsweise attraktiven Preis bekommen.

Mit einem Marketing-Kunstgriff will VMware Anwender von Konkurrenzprodukten auf die eigenen Lösungen Horizon und AirWatch bringen. Der Vorteil für Anwender: Einheitliche Verwaltung vom virtuellen Desktop bis hin zum mobilen Endgerät. Quelle: VMware
Mit einem Marketing-Kunstgriff will VMware Anwender von Konkurrenzprodukten auf die eigenen Lösungen Horizon und AirWatch bringen. Der Vorteil für Anwender: Einheitliche Verwaltung vom virtuellen Desktop bis hin zum mobilen Endgerät. Quelle: VMware

Ein festes Preisschema scheint es von VMware jedoch nicht zu geben, nachdem es bei verschiedenen Anbietern große Unterschiede zwischen Lizenz- und Support-Kosten gibt. Jedoch ist VMware hier offenbar bemüht, für die Anwender das finanzielle Risiko so gering wie möglich zu gestalten. Daher werden auch die Preise individuell ausgehandelt.

Für VMware als Anbieter macht das neue Angebot durchaus Sinn. Vor allem kann der Anbieter so die Übernahme von AirWatch in das Enterprise-Angebot integrieren. Zumal VMware bereits Virtualisierungstechnologien für Smartphones im Programm hatte. Nun kann der Anbieter auf der End-User-Seite eine vollständige Lösung anbieten, die die Bereich Mobil, Virtualisierung und App-Delivery zusammenfasst.

VMware, das bei Unternehmenslösungen für Virtualisierung bereits eine gewisse Marktsättigung erreicht hat, könnte der Griff in den MDM-Markt und dem Zukauf des Desktop-Virtualisierers Desktone neue Wachstumsmärkte darstellen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen