Apple erzielt im dritten Quartal Rekordumsatz

E-GovernmentMacManagementRegulierungWorkspace

Im dritten Quartal klettert der Umsatz um 6 Prozent auf 37,4 Milliarden Dollar. Einen Anstieg um 12 Prozent auf 7,7 Milliarden Dollar verzeichnet Apple beim Gewinn. Hinter den Erwartungen von Analysten bleiben die Verkaufszahlen des iPhones zurück, obwohl sie sich um 13 Prozent verbessert haben.

Apple hat das dritte Quartal 2014 (bis 30. Juni) mit einem Rekordumsatz beendet. Es erzielte Einnahmen von 37,4 Milliarden Dollar. Das entspricht einem Wachstum um 6 Prozent. Der Konzern konnte den Nettogewinn sogar um 12 Prozent auf 7,7 Milliarden Dollar steigern.

Apple Geld LogoInsgesamt verkaufte Apple 35,3 Millionen iPhones und bleibt damit hinter den Erwartungen der Analysten. Sie gingen von 35,5 Millionen verkauften Geräten aus. Allerdings verbesserten sich die Absatzzahlen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13 Prozent. Der mit iPhones erwirtschaftete Umsatz stieg um 9 Prozent.

Die Zahlen überzeugten jedoch nicht die Anleger. Der Kurs der Apple-Aktie ging im nachbörslichen Handel um 0,6 Prozent oder 0,57 Dollar auf 94,15 Dollar zurück. Das 52-Wochen-Hoch des Papiers liegt bei 97,10 Dollar.

Zwischen April und Juni blieb auch das iPad hinter den Erwartungen zurück. Der Absatz des Tablets ging um 9 Prozent auf 13,28 Millionen Einheiten zurück. Die Einnahmen sanken um 8 Prozent. Analysten hatten 14,2 Millionen iPads prognostiziert.

Dahingegen konnte sich die Mac-Sparte deutlich steigern. Im dritten Geschäftsquartal verkaufte Apple 4,4 Millionen Macs. Das sind 18 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erneut brachen aber die iPod-Verkäufe ein. Sie fielen um 36 Prozent auf 2,9 Millionen Einheiten.

“Unser Rekord-Juni-Quartal wurde angetrieben durch starke iPhone- und Mac-Verkäufe und das anhaltende Wachstum des Apple-Ökosystems, was zum höchsten Wachstum des Aktiengewinns seit sieben Quartalen geführt hat”, so Tim Cook. “Wir freuen uns sehr auf die anstehende Veröffentlichung von iOS 8 und OS X Yosemite sowie andere neue Produkte und Dienste.”

Die Bruttomarge verbessert Apple um 2,5 Punkte auf 39,4 Prozent. Aus der Bilanz geht zudem hervor, dass China mittlerweile der wichtigste Wachstumsmarkt des Konzerns ist. Apple konnte dort den Umsatz um 28 Prozent auf 5,9 Milliarden Dollar steigern. Das Plus in Nord- und Südamerika sowie Europa betrug jedoch nur 1 beziehungsweise 6 Prozent. Ebenfalls nur um 1 Prozent auf 4,1 Milliarden Dollar verbesserten sich Apples eigene Ladengeschäfte.

Im laufenden vierten Fiskalquartal strebt Apple Einnahmen zwischen 37 und 40 Milliarden Dollar sowie eine Bruttomarge zwischen 37 und 38 Prozent an. Die Prognose der Wall Street liegt bei 40,44 Milliarden Dollar. Das dritte Fiskalquartal 2013 hatte der iPhone-Hersteller mit Einnahmen von 35,3 Milliarden Dollar und einer Bruttomarge von 36,9 Prozent abgeschlossen.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen