Neue Details zu Update 2 für Windows 8.1 und Server 2012 R2

EnterpriseSoftware

Kein Startmenü soll es mit der nächsten Aktualisierung für Windows 8.1 und Server 2012 R2 geben. Die Serverversion soll vor allem Performance-Verbesserungen und Fehlerbehebungen bekommen.

Microsoft veröffentlicht im Vorfeld des Updates 2 für Windows 8.1 und Server 2012 R2 in einem Blog neue Informationen zu den Neuerungen. Diese sind jedoch deutlich weniger umfangreich als manche Nutzer gehofft hatten.

Auch ein neues Mini-Startmenü wird anders als erwartet nicht im Update 2 enthalten sein. Schon vor einigen Monaten verschob Microsoft jedoch die Rückkehr des Startmenüs sowie die Möglichkeit, Modern-UI-Apps im Fenstermodus auf dem Desktop auszuführen, auf Windows “Threshold” im kommenden Jahr. Threshold wird voraussichtlich unter dem Namen Windows 9 im Frühjahr 2015 erscheinen.

Für das Windows-Start-Menü müssen sich Anwender noch bis zum nächsten Frühjahr gedulden. Quelle: Microsoft
Für das Windows-Start-Menü müssen sich Anwender noch bis zum nächsten Frühjahr gedulden. Quelle: Microsoft

Augenfällige Neuerungen sind jedoch in dem anstehenden Update eher dünn gesät. Daher spricht Microsoft selbst nicht von einem “Update 2″, sondern von einem Teil der August-Updates, die für den kommenden Patchday am 12. August geplant sind.

Für Windows 8.1 bringen sie unter anderem Verbesserungen für Touchpads mit. So wird es drei neue Benutzereinstellungen geben: Touchpad auch bei Anstecken einer Maus eingeschaltet lassen, Rechtsklicks erlauben sowie Doppel-Tippen und Ziehen. Außerdem soll sich ein Windows-Rechner künftig als Miracast-Empfänger nutzen lassen. Dafür sorgt eine neue Sammlung Wi-Fi-Direct-APIs für IHV- oder OEM-Treiber zur Entwicklung von 32-Bit-Anwendungen, die unter allen unterstützten x86- oder x64-basierten Versionen von Windows 8.1 laufen. Darüber hinaus soll die Anmeldung auf SharePoint-Online-Sites vereinfacht werden, indem der Nutzer bei Auswahl der Checkbox “Angemeldet bleiben” nur noch einmal seine Anmeldedaten für diese Seite eingeben muss.

Für Windows Server 2012 R2 plant Microsoft im Rahmen der August-Updates Fehlerbehebungen, die die allgemeine Leistung und Stabilität erhöhen. Änderungen an APIs sind dabei nicht vorgesehen, sodass Anwendungen weiterhin “einfach funktionieren” sollten, ohne erneute Zertifizierung oder Validierung, verspricht Microsoft.

An Windows-8.1-Nutzer, die in den Einstellungen automatische Updates ausgewählt haben, werden die neuen Funktionen sukzessive verteilt, damit alle Kunden sie zeitnah erhalten. Wer das Update vor den automatischen Updates installieren möchte, kann dies laut Microsoft ab dem 12. August manuell via Windows Update tun.

Das zweite Funktionsupdate für Windows Server 2012 R2 kann ebenfalls automatisch per Windows Update oder optional über die Windows Server Update Services (WSUS) bezogen werden. Unternehmen steht es frei, die Aktualisierung jederzeit einzuspielen. Weitere Einzelheiten will Microsoft mit Verfügbarkeit am 12. August bekannt geben.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen