Infineon will International Rectifier für 3 Milliarden Dollar übernehmen

E-GovernmentEnterpriseManagementRegulierungÜbernahme

Durch die Akquisition des Konkurrenten im Halbleiter-Segment erweitert Infineon sein Produktportfolio und stärkt die Präsenz in Asien und den USA. Die Übernahme soll bis Ende 2014 abgeschlossen werden. Die zuständigen Aufsichtsbehörden und die Aktionäre von International Rectifier müssen der Transaktion noch zustimmen.

Infineon hat für das Halbleiter-Unternehmen International Rectifier (IR) aus den USA ein Kaufangebot von rund 3 Milliarden Dollar abgegeben. Durch die Akquisition erweitert Infineon sein Produktportfolio und stärkt sein Wissen im Bereich Leistungshalbleiter und Energierumwandlung.

Logo InfineonDas Board of Directors von International Rectifier und der Aufsichtsrat von Infineon haben die Übernahme bereits abgesegnet. Die zuständigen Aufsichtsbehörden sowie die Aktionäre von International Rectifier müssen der Transaktion noch zustimmen. Davon abhängig soll die Übernahme bis Ende 2014 oder zu Jahresbeginn 2015 abgeschlossen werden.

International Rectifier entwickelt Power-Management-Technologien. Das Portfolio umfasst unter anderem Schaltbausteine, Leistungsversorgungssysteme und Komponenten zur schnellen Datenverarbeitung. Die Lösungen des Unternehmens setzen Hersteller von Computern, energiesparenden Haushaltsgeräten, Beleuchtungen, Automobilen, Satelliten, Flugzeugen und Verteidigungstechniksystemen ein, um die Stromversorgung ihrer Geräte zu optimieren.

Zudem kann Infineon mit den Galliumnitrid-basierten (GaN) Leistungshalbleitern von IR die eigene Roadmap bei GaN-Diskreten und GaN-Systemlösungen beschleunigen und festigen. Somit kann das Unternehmen ein Spektrum von Leistungshalbleitern und ICs auf Silizium-, Siliziumkarbid- und Galliumnitrid-Basis abdecken.

Darüber hinaus stärkt die Übernahme Infineons regionale Präsenz, da IR bereits über eine starke Position in den Vereinigten Staaten verfüge. Diese führe außerdem zu einem größeren Vertrieb und erweiterten Bandbreite von Kunden.

Den Kaufpreis zahle das Unternehmen aus vorhandenen Barmitteln sowie durch vollständig garantierte Kredite im Umfang von insgesamt 1,5 Milliarden Euro, erklärte Infineon. Die Übernahme soll sich für den Chipkonzern bereits im ersten Jahr auszahlen.

“Die Akquisition von International Rectifier ist eine einmalige Gelegenheit. International Rectifier wird mit seinem Verständnis von Kundenbedürfnissen und Anwendungen zur strategischen Entwicklung vom Produktdenken zum Systemverständnis bei Infineon beitragen. Die Kombination sich hervorragend ergänzender Produkte, technologischer und innovativer Exzellenz sowie der Vertriebsstärke wird großes Potenzial erschließen”, sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands der Infineon Technologies AG.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen