Weltweite Notebook-Verkäufe verzeichnen Wachstum

CloudE-GovernmentEnterpriseManagementMarketingMobileNotebookRegulierungServer

Mit einem Prozent wachsen die Verkäufe erstmals seit zwei Jahren wieder an. Dabei verbesserten sich die führenden fünf Hersteller im Schnitt um 16 Prozent. Vor einem Jahr meldeten sie ein Minus von 20 Prozent.

Im zweiten Quartal 2014 konnten die weltweiten Notebook-Verkäufe wieder einen Anstieg verzeichnen. Das zeigen die Vorabzahlen zum Notebookmarkt von NPD DisplaySearch. Die Hersteller setzten demnach 45,1 Millionen Geräte ab. Das entspricht einem Wachstum von einem Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Das aufwändige HP-Ultrabook Spectre 13 Pro lässt sich über Touchscreen oder Sprachsteuerung bedienen. Quelle: HPDie Marktforscher sehen in dem leichten Anstieg eine positive Nachricht, da der Notebook-Absatz – als Teil des PC-Markts insgesamt – zuletzt unter der starken Konkurrenz durch Smartphones und Tablets litt. Darüber hinaus bewirkte die Veröffentlichung von Microsofts Windows 8 kein Anschub des PC-Markts, wie es frühere OS-Releases schafften. In der Folge ging der Notebookmarkt sieben Quartale in Folge zurück. Es sieht nun so aus, dass Unternehmen bestehende Notebooks und PCs wieder stärker durch Neugeräte ersetzen.

“Norddamerika und Westeuropa haben sich auf zweistelliges Wachstum gesteigert, was der Kombination aus PC-Ablösezyklen in Firmen und der Migration weg von Windows XP im Jahr 2014 geschuldet ist”, kommentiert NPD-Analyst Hisakazu Torii. “Der Notebook-Markt hat außerdem vom Start von Chromebooks und anderer preiswerter Notebook-PCs profitiert.”

Lenovo konnte sich mit einem Jahreswachstum von 36 Prozent vor Hewlett-Packard positionieren. Der Marktanteil der Chinesen liegt nun bei 18 Prozent. Im zweiten Quartal 2013 erreichten sie 14 Prozent. Vor allem verkauften sie NPD zufolge ihre Notebooks gut in Europa, China und Südamerika. Auch HP konnte seinen Marktanteil von 16 auf 17 Prozent steigern.

Auf Rang 3 folgt Asus vor Dell und Acer. Dabei profitierte Asus von starken Verkäufen in Europa, China und dem übrigen Asien. Der Anteil von Acer sank von 11 auf 10 Prozent. Damit rutscht das Unternehmen einen Platz runter auf Rang 5.

Die führenden fünf Akteure kommen somit im Schnitt auf ein Wachstum um 16 Prozent. Vor einem Jahr verzeichneten sie einen Rückgang um 20 Prozent.

Microsoft will dem Trend hin zu Billigst-Notebooks – darunter Chromebooks – mit Windows-Geräten für unter 200 Dollar begegnen. Für das erste Modell dieser Art hat es offenbar HP als ersten Partner gewonnen. Ein Unternehmen, das sich eigentlich von der Intel-Microsoft-Allianz abgewandt und zunehmend auf die Google-Betriebssysteme Android und Chrome OS auch für Notebooks und PCs gesetzt hatte.

Notebookmarkt nach NPD DisplaySearch

Notebook-Verkäufe Marktanteil Q2/2014 Marktanteil Q2/2013 Jahreswachstum
Lenovo 18 % 14 % 36 %
HP 17 % 16 % 13 %
Asus 11% 9% 19%
Dell 11 % 10 % 10 %
Acer 10 % 11 % -3 %
Summe der fünf Marktführer 67 % 60 % 16 %

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Tablets aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen