VMware geht auf Docker und OpenStack zu

CloudCloud-ManagementE-GovernmentManagementRegulierung

Docker Container sollen künftig besser in virtuellen Umgebungen von VMware laufen. Auch Google und Pivotal engagieren sich in diesem Zusammenhang. Zudem kündigt VMware eine eigene vSphere-Distribution für OpenStack an.

VMware gibt eine Kooperation mit dem jungen Unternehmen Docker bekannt. Ziel dieser Zusammenarbeit ist, Dockers Verwaltung (Hub) besser mit dem Management-Funktionen der virtuellen Lösungen von VMware zu integrieren. Das gilt für On-Premise Versionen wie auch für den vCloud Air Hybrid Service von VMware.

Über die Container-Lösung von Docker lassen sich Anwendungen kapseln. Wie es von Docker in einem Blog heißt, wollen die beiden Partner damit sicherstellen, dass die Docker Engine auf den Rechnern von Entwicklern sich gut mit VMware Fusion, vSphere und vCloud Air verträgt. Zudem wolle VMware Beiträge für die Community-Version liefern, vor allem libcontainer und libswarm sollen davon profitieren.

Damit komme auch Google ins Spiel das zusammen mit VMware an dem Projekt Kubernetes arbeitet, einem Verwaltungsprojekt für Docker. Ziel sind hier einfachere Netzwerk-Konfigurationen innerhalb eines Kubernetes Cluster. Zudem werde Pivotal die eigenen Hadoop- und Cloud-Foundry-Distributionen für Libcontainer optimieren. Zudem werde Docker auch von dem Warden-Projekt profitiere, einer Verwaltung von Containern in Linux.

Darüber hinaus will VMware auch OpenStack in VMware vSphere integrieren. VMware veröffentlicht dafür eine Cloud-Hosting-Lösung, die auf dem Virtualisierungs-Stack von OpenStack läuft. VMware will damit vor allem größeren Unternehmen den Einsatz der quelloffenen Lösung erleichtern. Bislang ist dafür viel Entwicklungsarbeit und Integration nötig, was wiederum zu hohen Kosten für die Unternehmen führt. Jetzt soll eine Out-Of-The Box-Lösung hier Abhilfe schaffen.

Die neue Distribution VMware Integrated OpenStack ist bereits für ausgewählte Kunden verfügbar und soll dann in der ersten Jahreshälfte 2015 auf den Markt kommen. In beiden Fällen ist das Anwenderinteresse an diesen Projekten zu groß, als dass VMware diese ignorieren könnte.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen