Wer hat den Text für den “Blue Screen of Death” geschrieben?

BetriebssystemEnterpriseWorkspace

Er war und ist der Albtraum jedes Windows-Nutzers: Der Blue Screen of Death. Wurde der Bildschirm blau, konnte es nichts Gutes verheißen. Aber wer hat eigentlich den Text geschrieben, den keiner lesen wollte? Microsoft enthüllt nun, dass es Ex-CEO Steve Ballmer persönlich war.

In den Anfangsphasen von Windows mussten sich die Nutzer bereits an instabile und häufig abgestürzte Systeme gewöhnen. Am schlimmsten war es, wenn eine Anwendung nicht mehr reagieren konnten und nur noch der sogenannte “Affengriff” (Strg + Alt +Entf) helfen konnte.

Der Blue Screen of Death trägt die Handschrift von Steve Ballmer. (Bild: Microsoft)
Der Blue Screen of Death trägt die Handschrift von Steve Ballmer. (Bild: Microsoft)

Der Bildschirm wurde blau und weißer Text verkündete die letzte Rettung für den Nutzer. Der Blue Screen of Death wurde zum Albtraum von Windows-3.1-Nutzern.

Aber wer hat eigentlich den Text für den Schrecken aller Nutzer geschrieben? Microsoft hat nun in einem Blog den Urheber enthüllt. Es war kein geringerer als der ehemalige CEO Steve Ballmer. Zu dieser Zeit war er noch Leiter der Abteilung Systems.

Dem Blog nach stattete Ballmer dem Windows-Team eines Tages einen Besuch ab, um sich über den aktuellen Stand der Dinge zu informieren. Die Entwickler zeigten ihm erstmals den Affengriff. Die Funktion fand er gut, aber der Text entsprach nicht seinem Geschmack. “Das ist nett, aber ich mag den Text der Nachricht nicht. Für mich hört er sich nicht richtig an.”

Genau das will man natürlich von seinem Chef hören. Also antwortete ihm der Entwickler: “Okay, Steve. Wenn du denkst, du kannst einen besseren Job machen, dann mach es.” Dem kam Ballmer nach. Einige Tage später schickte er eine Mail mit seinem Textvorschlag. Die Entwickler fanden diesen offenbar so gut, dass sie ihn fast Wort für Wort übernommen haben.

Und so erhielt der Blue Screen of Death seinen endgültigen Text. Dass die Nutzer den Affengriff überhaupt verwenden mussten, bezeichnete Bill Gates im vergangenen Jahr als Fehler. Eigentlich wollte der Microsoft-Gründer, dass dafür nur eine Taste nötig ist. Diese verweigerte aber der Entwickler der IBM-Tastatur, David J. Bradley.

Bradley wiederum sagte, dass die Nutzer von der Tastenkombination Strg + Alt + Entf nie hätten erfahren sollen. Programmierer entdeckten aber, dass sich der Affengriff hervorragend zum Lösen von Problemen eignete.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen