Oracle schließt Akquisition von Micros Systems ab

E-GovernmentEnterpriseManagementRegulierungÜbernahme

Oracle will Micros zum Kern einer neuen Geschäftseinheit machen. Sie soll sich auf das Gastgewerbe sowie die Nahrungs- und Genussmittelindustrie fokussieren. Mike Webster, bislang Chef von Oracle Retail Global, wird den Bereich leiten.

Micros Systems gehört ab sofort offiziell zu Oracle. Die Übernahme hat das Unternehmen Mitte Juni angekündigt und von der EU Anfang September die Genehmigung erhalten. Micros ist spezialisiert auf Lösungen fürs Gastgewerbe, Einzelhandel und Großveranstaltungen. Es bietet Mobile- und Cloud-Dienste, Consulting sowie auch Hardware und Kassensoftware an. Pro Aktie zahlt Oracle 68 Cent. Das entspricht insgesamt etwa 5,3 Milliarden Dollar.

Logo OracleOracle schließt somit die zweitgrößte Übernahme der Unternehmensgeschichte ab. 2010 zahlte es die Rekordsumme von etwa 7 Milliarden Dollar für Sun Microsystems. Über 50 Milliarden Dollar für über 100 Akquisitionen hat Oracle Bloomberg zufolge in den vergangenen zehn Jahren ausgegeben.

Micros soll den Kern einer neuen Geschäftseinheit mit dem Namen “Hospitality Global” bilden, heißt es in einer Pressemitteilung. Den Fokus legt der Bereich auf das Gastgewerbe sowie die Nahrungs- und Genussmittelindustrie. Die Leitung übernimmt Mike Webster. Bislang war er zuständig von Oracles Retail Global Business Unit.

“Zusammen werden Oracle und Micros dem Gastgewerbe und Handelsunternehmen dabei helfen, auf sich schnell wandelnde Kundenerwartungen zu reagieren, den Umsatz zu steigern und Betriebsprozesse durch umfassende, offene und integrierte Lösungen zu verbessern”, sagte Webster. Nach eigenen Angaben war Micros bisher am Betrieb von 330.000 Einzelhandels-Websites in 180 Ländern beteiligt.

Oracle stärkt mit Micros ein weiteres Mal die eigenen Cloud-Angebote. CEO Larry Ellison hat diesen Bereich in seinen strategischen Fokus genommen, da er in den vergangenen Quartalen stets enttäuschte. Im Januar sagte Ellison etwa auf der Veranstaltung CloudWorld, hier gebe es “eine ganze Menge neuer Märkte zu erschließen”. Intern habe man mit einer Vergrößerung des Vertriebs Schritte in diese Richtung eingeleitet.

Im April hatte Oracle auch die Onlinedienste Oracle Database Backup Service und Oracle Storage Cloud eingeführt. Beide richten sich an Großunternehmen, die eine Umstellung auf Hybrid-Cloud-Angebote planen oder schon durchführen.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen