Cloud-ERP führt Schattendasein

E-GovernmentEnterpriseERP-SuitesManagementRegulierungSoftware

Die Cloud ist auf dem Vormarsch. Das gilt aber längst nicht für alle Unternehmensbereiche. Beim Thema Cloud-ERP sind deutsche Unternehmen offenbar besonders vorsichtig, im Europa-Vergleich belegen Sie den vorletzten Platz.

Der Mittelstandssoftware-Spezialist Sage veröffentlicht eine Studie zur Nutzung von ERP-Software in der Cloud. Demnach setzen nur 12 Prozent der Deutschen Unternehmen ERP im Software-as-a-Service-Modell ein. Europaweit sind es durchschnittlich immerhin 20 Prozent der Anwender, die diesen Distributionsweg nutzen.

Auch die Kostenseite beleuchtet die Studie. So berichten die Mittelständler, die Online-Lösungen im Einsatz haben, dass neben Vorteilen wie Flexibilität oder Skalierbarkeit vor allem die Ausgabenseite schrumpft. Zwischen 25 und bis zu 50 Prozent sollen die Ausgaben für ERP-Lösungen durch den Betrieb in der Cloud sinken. Jedes fünfte Unternehmen, das ein Cloud-ERP im Einsatz hat, kann laut eigenen Angaben die Ausgaben halbieren.

Anders als bei ERP-Systemen ist das Wachstum von Cloud-Diensten in anderen Bereichen jedoch sehr hoch. Laut Studie haben vier von fünf Unternehmen in den zurückliegenden zwei Jahren eine Cloud-Lösung eingeführt. Hier liegen Deutsche Unternehmen im Europäischen Vergleich eher im Mittelfeld.

Bei der ERP-Nutzung aus der Cloud landen Deutsche Unternehmen mit 12 Prozent hingegen auf dem vorletzten Platz. 60 Prozent der deutschen planen jedoch den Einsatz, die überwiegende Mehrheit verfolge bei diesen Planungen auch mobile Funktionen.

Als Beweggründe nennen die Befragten die Punkte Kostensenkung (50 Prozent), Effizienzsteigerung (40 Prozent), strategische Vorteile (32 Prozent) und Wachstum (31 Prozent). Gründe gegen den Einsatz sind Bedenken bei Sicherheit und Privatsphäre (57 Prozent), das intern fehlende Verständnis (23 Prozent) und immerhin 20 Prozent fürchten offenbar durch den Umstieg in die Cloud zusätzliche Kosten

Die Autoren der Sage-Studie sehen in den Zahlen einen Wendepunkt. “Die Firmen sagen uns: Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für einen Umzug in die Cloud”, so Christophe Letellier, CEO von Sage Mid-Market Europe. “Vor zwei Jahren waren Unternehmen noch argwöhnisch gegenüber der Cloud. Doch mittlerweile setzen immer mehr von ihnen die Cloud für eine Reihe von Diensten ein, sodass die Vorzüge klar sind: Wahlmöglichkeit, Skalierbarkeit, Flexibilität. Unsere Umfrage zeigt, dass Investitionen in die Cloud von drei Hauptprioritäten geprägt werden: reduzierte Kosten, gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit und Effizienz.”

670 IT-Entscheider aus mittelständischen Unternehmen mit 100 bis 499 Mitarbeitern wurden im August und September 2014 für die Studie befragt.

Sage sieht Deutschland bei Cloud-ERP im Europa-Vergleich auf dem vorletzten Rang. Doch das Interesse an Cloud-ERP scheint zu erwachen. Mehr als die Hälfte der Befragten planen die Einführung. Quelle: Sage
Sage sieht Deutschland bei Cloud-ERP im Europa-Vergleich auf dem vorletzten Rang. Doch das Interesse an Cloud-ERP scheint zu erwachen. Mehr als die Hälfte der Befragten planen die Einführung. Quelle: Sage

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen