IT-Mittelstandsindex September 2014: IT-/TK-Ausgaben konstant

EnterpriseManagementVenture Capital

Das Sommerloch ist überstanden, mit der wirtschaftlichen Entwicklung ging es im deutschen Mittelstand im September bergauf, allerdings weisen die wirtschaftlichen Perspektiven für das vierte Quartal auf eine Abschwächung hin. Die IT-/TK-Ausgaben betreffend, zeigten im September sowohl die Nachfrage nach Informations- und Kommunikationstechnologie (IT/TK) als auch die Prognose der Ausgabenplanungen für das vierte Quartal ein stabiles Niveau.

Im September war nach der Ferienzeit die wirtschaftliche Dynamik der mittelständischen Unternehmen in Deutschland im Aufwind. Der Index der realisierten Umsätze legte zehn Zähler zu und erreichte ein Niveau von 114 Punkten. Unternehmen mit gestiegenen Umsätzen konnten sich gegenüber denen mit rückläufigen Umsätzen wieder deutlicher durchsetzen. Treiber der wirtschaftlichen Entwicklung waren in erster Linie der Handel und das Finanzgewerbe: Ihre Indizes liegen deutlich über dem Marktdurchschnitt. Im Versorgungssektor und den öffentlichen Verwaltungen waren Unternehmen bzw. Organisationen mit gestiegenen und mit rückläufigen Einnahmen ausgewogen, alle anderen Segmente liegen im Durchschnitt.

Das hohe Niveau der wirtschaftlichen Prognose für den Ausblick auf die kommenden drei Monate konnte nicht gehalten werden. Der entsprechende Indikator verlor sechs Punkte. Dank des sehr hohen Niveaus vom August, liegt der Erwartungsindex jedoch noch immer bei 125 Punkten. Im Vergleich der Branchen hebt sich insbesondere der Handel mit einem Indikator von 139 Punkten sehr stark hervor. Wenig rosig sind dagegen die Aussichten des öffentlichen Bereiches, hier halten sich die Verwaltungen mit steigenden und mit rückläufigen Einnahmen geradeso die Waage. Die Indikatoren aller anderen Branchen liegen etwas unter dem Marktdurchschnitt.

Beide wirtschaftlichen Indikatoren reichen nicht an das Vorjahresniveau vom September 2013 heran. Der Index der realisierten Umsätze liegt fünf Punkte hinter dem Wert des Vorjahres. Der Indikator der Umsatzerwartungen zeigt ein Minus von drei Punkten.

TEchconsult_Mittelstandsin

Der Index der realisierten Ausgaben für Informations- und Kommunikationstechnologie (IT/TK) lag im September auf ähnlichem Niveau wie im August. Er legte marginal einen Punkt zu und liegt aktuell bei 107 Zählern. Deutlicher Treiber der Nachfrage nach ITK-Produkten und -Lösungen waren die Versorgungsunternehmen und das Finanzgewerbe. Vor allem im Finanzgewerbe führte ein umsatzstarker Monat zu einer vermehrten Ausgabentätigkeit in IT-/TK-Produkte, der Index erreichte einen Wert von 125 Punkten. Dagegen hielten sich die Versorgungsunternehmen und die Unternehmen des Handels sehr mit Investitionen zurück, hier blieben die Unternehmen mit steigenden Ausgaben in der Minderheit.

Auch der Index der IT-/TK-Ausgaben Prognose zeigt keine allzu große Bewegung und legte ebenfalls nur einen Punkt zu. Mit 113 Punkten signalisiert er dennoch eine relativ rege Ausgabentätigkeit der mittelständischen Anwenderunternehmen für das vierte Quartal. Aus Branchensicht deutet insbesondere beim Handel alles auf einen Ausgabenendspurt in IT-/TK-Produkte und Lösungen hin. Der entsprechende Indikator liegt bei 116 Punkten. Während die Versorgungsbetriebe deutlich unter dem Durchschnitt liegen, bewegen sich alle übrigen Segmente in ihrer Ausgabebereitschaft im Marktschnitt.

Gegenüber September 2013 legte der Indikator der getätigten IT-/TK-Ausgaben einen Punkt zu. Der Indikator der Ausgabenplanungen weist allerdings einen Rückgang von vier Punkten aus.

Die Nachfrage nach Hardwareprodukten hält sich weiterhin stabil auf einem moderaten Niveau. Der Ausgabenindex liegt punktgleich mit dem Wert vom August bei 108 Zählern. Der Planungsindex legte gegenüber dem Vormonat zwei Punkt zu und liegt bei 109 Punkten.

Gegenüber September 2013 machte der Index der getätigten Hardwareausgaben vier Punkte gut. Der Indikator der geplanten Ausgaben gab gegenüber dem Vorjahr allerdings drei Punkte nach.

Die Nachfrage nach Softwarelösungen ließ im September gegenüber August etwas nach. Der Ausgabenindex weist ein Minus von drei Punkten aus und liegt bei nur 102 Punkten, damit überwiegen die Unternehmen mit steigenden Budgets nur noch knapp. Die Nachfrage nach Software-Lösungen könnte im vierten Quartal leicht anziehen, der Indikator legte einen Punkt zu.

Im Vergleich zum Vorjahr weisen die getätigten Ausgaben für Software ein Minus von einem Punkt aus. Der Planungsindikator übertrifft den Vorjahreswert um drei Punkte.

In Kommunikationsprodukte investierten im September gleich viele Unternehmen wie im August. Eine Steigerung ist nicht erkennbar, der Index weist erneut 101 Punkte aus. Der Index der geplanten Ausgaben für Kommunikationsprodukte signalisiert für das vierte Quartal eine schwache Ausgabentätigkeit, er gab gegenüber August zwei Punkte nach und liegt ebenfalls bei 101 Zählern, dass bedeutet, dass die Unternehmen mit steigenden Kommunikationsausgaben nur noch knapp die Mehrheit bilden werden.

Gegenüber dem Vorjahr liegen jedoch beide Indizes im Plus: Der Index für die realisierten Ausgaben für Kommunikationsprodukte und Lösungen weist drei Punkte mehr aus. Die Ausgabenplanungen liegen einen Punkt über dem Wert vom September 2013.

Das Ausgabenniveau in IT- und Telekommunikationsdienstleistungen entsprach im September dem des Vormonats von 104 Punkten. Der Index der Ausgabenplanungen stürzte jedoch ab, er verlor gegenüber dem Vormonat sieben Punkte und weist nur noch einen Stand von 101 Punkten auf.

Der Index der realisierten Ausgaben für IT-/TK-Services weist ein Plus von drei Punkten aus. Die Ausgabenplanungen liegen dagegen drei Punkte unter dem Wert vom September 2013.

Die mittelständischen Unternehmen tragen über 40% zu den Ausgaben und Investitionen hinsichtlich Informations- und Telekommunikationstechnologie in Deutschland bei. Um der Bedeutung des Mittelstandes für den IT-/TK-Markt Rechnung zu tragen und die Entscheider der mittelständischen Wirtschaft bei ihrer Investitionsplanung zu unterstützen, publiziert techconsult den IT-Mittelstandsindex bereits seit vielen Jahren. In einer monatlichen Befragung werden Lage und Erwartungen bezüglich Umsatz und IT-/TK-Investitionen eingefangen.

Der IT-Mittelstandsindex ist ein Projekt von techconsult.

Etwaige Abweichungen zum Geschäftsklimaindex des ifo-Instituts erklären sich aus Unterschieden in der Methodik (unmittelbarer Vergleich mit dem Vormonat und getrennte Ausweisung von Lage und Erwartungen beim IT-Mittelstandsindex) sowie unterschiedlichen Befragtengruppen: Der IT-Mittelstandsindex untersucht alle Branchen, jedoch ausschließlich aus dem Mittelstand; der ifo Konjunkturtest beschränkt sich demgegenüber auf die Sektoren verarbeitendes Gewerbe, Baugewerbe, Groß- und Einzelhandel und bezieht dort alle Größenkategorien in die Analyse ein.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen