Online-Tool gegen Kommentar-Trolle

Enterprise

Auch technikaffine Seiten wie Hacker News werden von bösartigen Kommentatoren, im Volksmund Trolle heimgesucht. Ein Entwickler will nun die Hater mit einem Tool bloßstellen.

Nicht immer ist Hater News sehr präzise, wie in diesem Beispiel. Auch ein sachlicher Kommentar kann hier, wenn bestimmte Signalwörter verwendet werden, als Troll-Beitrag gewertet werden. Dennoch ein wertvolles Tool, das möglicherweise dazu in der Lage ist, Kommentare von Beleidigungen frei zu halten.
Nicht immer ist Hater News sehr präzise, wie in diesem Beispiel. Auch ein sachlicher Kommentar kann hier, wenn bestimmte Signalwörter verwendet werden, als Troll-Beitrag gewertet werden. Dennoch ein wertvolles Tool, das möglicherweise dazu in der Lage ist, Kommentare von Beleidigungen frei zu halten.

Wo sich die Möglichkeit in Form einer Kommentarfunktion bietet, schlagen sich meist auch zu: Trolle oder Hater. Da macht auch der soziale Newsaggregator Hacker News keine Ausnahme.

Offenbar ist es nun dem Leser Kevin McAlear zu bunt geworden. Der Entwickler hat ein Tool entwickelt, das diese Diskussions-Schädlinge aufzeigen und bloßstellen soll. Über die Seite Hater News können von ‘unsachlichen’ Kommentare genervte Leser sich anzeigen lassen, in wie weit ein Troll zu Hasstriaden neigt. Ein Ampel-System zeigt auf, wie schlimm die Kommentare des betreffenden Hater sind. Dunkelrot steht für die schlimmsten Äußerungen.

“Man gibt dem Programm den Nutzernamen von Hacker News. Es findet dann die 50 neuesten Kommentare, die der Nutzer abgegeben hat und prüft dann die Wahrscheinlichkeit mit der dieser eine Beleidigung ausspricht. Dabei nutzt es SciKit Learn’s Count Vectorizer, einige handgemachte Funktionen und Logistische Regression”, so McAlear zu seinem Programm. In einer Art Perioden-System werden dann die Kommentare verlinkt. Zudem spuckt das Tool auch noch die wüsteste Beschimpfung aus. Noch detaillierter zeigt der Entwickler seine Arbeit in einem Blog.

Zudem hat er den Code auf GitHub der Community für die Weiterentwicklung zur Verfügung gestellt. Mit dieser Entwicklung wolle McAlear die Trolle, die voller Hass sind aufzeigen. “Es ist an der Zeit, dass wir sie öffentlich machen und sie zurechtweisen.” McAlear plane daürber hinaus auch Tools für Facebook, Twitter, Instagram, Reddit und eine Chrome-Extension.

Es sei jedoch für eine Maschine schwer erkennbar, wenn ein Kommentator eine sarkastische Bemerkung macht, in den meisten Fällen stammten die Kommentare auf Hacker News nicht von Trollen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen