EMC baut durch Übernahmen Cloud-Geschäft aus

CloudE-GovernmentEnterpriseManagementRegulierungÜbernahme

EMC kauft die drei Cloud-Unternehmen Cloudscaling, Maginatics und Spanning. Damit erweitert es die Hybrid-Cloud-Strategie in den Bereichen Infrastruktur, Storage und Datensicherung. Die CEOs sowie Teams der drei übernommen Firmen werden Teil von EMCs Geschäftsbereichen Emerging und Core Technologies.

EMC hat die Akquisition von drei Cloud-Unternehmen bekannt gegeben. Die Zukäufe von Cloudscaling, Maginatics und Spanning sollen das Cloud-Geschäft stärken und die Hybrid-Cloud-Strategie in den Bereichen Infrastruktur, Storage und Datensicherung erweitern. EMC nannte keine Details zu den Kaufpreisen. Die Übernahmen sollen in bar abgewickelt werden. Zudem haben sie dem Unternehmen zufolge keinen spürbaren Einfluss auf die Finanzergebnisse für das Jahr 2014

Logo EMCMit Cloudscaling ist EMC der wohl bemerkenswerteste der drei Zukäufe gelungen. Dem Unternehmen nach ist es einer der führenden Anbietern von Infrastructure-as-a-Service für Private und Hybrid Clouds. Zudem ist Cloudscaling eines der Gründungsmitglieder der OpenStack Foundation. Zum Portfolio gehört das Betriebssystem Open Cloud System (OCS), dass im Rechenzentrum des Kunden installiert wird. Mit ihm könne Rechenleistung, Datenspeicher und Netzwerke in der Cloud verwaltet werden. EMC kann mit Cloudscaling das OpenStack-basiertes Infrastruktur-Angebot ausbauen. Auf diese Weise erhalten Kunden weitere Auswahlmöglichkeiten bei der Einführung von OpenStack.

Das Angebot von Maginatics umfasst das Verwalten und Sichern von Daten aus Private, Public und Hybrid Clouds. Die Techniken des Anbieters können genutzt werden, um Daten von einer Cloud in eine anderen zu verschieben. Dafür setzt es Daten-Deduplizierung, WAN-Optimierung, Large Object Handling sowie Multi-Threading ein. Die Technologie von Maginatics soll in EMCs Datensicherungssoftware, Storage-Lösungen und Services integriert werden.

Spanning stellt Backup- und Recovery-Services für rein Cloud-basierte Anwendungen und Daten zur Verfügung. Mit den Lösungen des Unternehmens lässt sich ein unterbrechungsfreier Geschäftsbetrieb ermöglichen, sollten Daten in Google Apps und Salesforce.com nicht mehr erreichbar sein. EMC zufolge ist eine Lösung für Microsoft Office 365 für das erste Halbjahr 2015 geplant.

EMCs Geschäftsbereich Emerging Technologies, der von CJ Desai geführt wird, erhält von Cloudscaling-CEO Randy Bias und seinem Team Unterstützung. Die Teams von Maginatics-CEO Amarjit Gil und Spanning-CEO Jeff Erramouspe schließen sich der Core Technologies Division unter der Leitung von Guy Churchward an.

EMC hatte erst vor kurzem ein Hybrid-Cloud-Angebot gestartet, das Hardware, Software sowie Services beinhaltet. Nach einer Implementierungszeit von vier Wochen sollen Firmen in der Lage sein, eine Kombination aus einer Public Cloud und einer Private Cloud zu betreiben. Die EMC Enterprise Hybrid Cloud ist kompatibel zu Public Clouds auf Grundlage von OpenStack, VMware vCloud Air, Microsoft Azure sowie Amazon Web Services und integriert sie mit On-Premise-Ressourcen. Zudem lässt sich die Lösung auf vorkonfigurierten VCE-Vblock-Systemen und VSPEX-Referenzarchitekturen aufbauen.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen