NetApp schnürt Cloud-Pakete für Azure, SoftLayer und Amazon

CloudE-GovernmentEnterpriseManagementRegulierungSicherheit

NetApp positioniert sich als Cloud-Anbieter und schlägt mit einer neuen Version des Data Ontap Betriebssystem, einer neuen Version des OnCommand Cloud Managers und dem Private Storage für die Cloud eine Brücke zwischen den Angeboten verschiedener ISVs.

Architektur der NetApp Data Fabric for Cloud. Quelle: NetApp
Architektur der NetApp Data Fabric for Cloud. Quelle: NetApp

NetApp stellt eine neue Version des Betriebssystems Data Ontap vor. Daneben präsentiert der Storage-Spezialist auch Cloud Ontap, einen OnCommand Cloud Manager sowie den neuen Dienst NetApp Private Storage for Cloud. Diese neuen Produkte sollen Anwendern die Umsetzung einer hybriden Cloud erleichtern und gleichzeitig Flexibilität bei der Wahl zwischen On-Premise, Private- und Public-Cloud-Ressourcen geben.

Die NetApp Data Fabric for the Hybrid Cloud bietet jedoch auch noch ein weiteres Anwendungsszenario. So haben Unternehmen in der Anfrangszeit des Cloud-Computing verschiedene Anwendungen in die Cloud gebracht, dennoch verfügen diese Dienste meist über isolierte Datensilos. Die NetApp Data Fabric for the Hybrid Cloud soll dem Nutzer die Kontrolle über diese Datensilos wieder zurückgeben und zentralisieren.

NetApp Cloud OnTap kombiniert daher eine virtualisierte Instanz von geklusterten Data OnTap mit Amazon Web Services und der Anwender bekommt damit ein einheitliches Werkzeug für Datenmanagement-Tools. Über die On-Premise-Architekturen hinweg können Anwender damit auch Daten in der Cloud verwalten.

“Hybride Clouds werden das Rückgrat der IT bilden”, prognostiziert George Kurian, Executive Vice President Product-Operations bei NetApp. “Daher helfen wir Unternehmen, die Kontrolle über die Daten auch dann zu behalten, wenn sie ihre On-Premises-Architektur mit der Cloud ihrer Wahl verbinden.” Die NetApp Data Fabric for the Hybrid Cloud beinhaltet die folgenden neuen Komponenten:

Mit dem Clustered Data OnTap 8.3 führt NetApp Support für NetApp MetroCluster Disaster Recovery Software ein. Damit können Anwender die Auswirkungen von Ausfällen im Rechenzentrum abmildern. Anwendungen können dadurch bei geplanten Auszeiten oder bei Abstürzen weiterarbeiten.

Mit dem Cloud ONTAP liefert NetAPP geclusterte Data OnTap in die Public Cloud von Amazon Web Services. Der Dienst liefert konsistente Daten-Services über eine Hybride Cloud-Umgebung. Und AWS ist der erste Cloud-Provider, der die Cloud-ONTAP-SERVICES in einer Cloud Umgebung unterstützt. Darüber hinaus plane NetApp auch eine Kooperation mit Microsoft Azure sowie der Verizon Cloud. Diese werde in einen der nächsten Version verfügbar sein.

Der OnCommand Cloud Manager vereinfacht die Provisionierung von geclusterten Data ONTAP Instanzen zwischen der Private Cloud und der Public Cloud. Eine intuitive graphische Nutzeroberfläche vereinfache für Anwender und Partner das Storage-Setup und auch die Migration von Daten von einem Standort zu einem anderen.

Mit NetApp Private Storage for Cloud (NPS) können Anwender verschiedene ‘Clouds’ verwenden und dabei die Kontrolle über ihre Daten behalten. NetApp liefert diesen Service über ein Storage-Device, das in ausgewählten Co-Lokation-Facilities betrieben wird. Derzeit kooperiere NetApp mit verschiedenen Equinix-Standorten und auch mit einigen anderen ausgewählten Co-Location-Anbietern weltweit.

Zudem gibt NetApp eine Kooperation mit IBM SoftLayer für NetApp Private Storage (NPS) bekannt. Daneben sind NPS-Services von den Partnern AWS und Microsoft Azure verfügbar.

 

 
Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen