Microsoft Office erhält Dropbox-Integration

CloudData & StorageEnterpriseOffice-AnwendungenProjekteSoftwareSoftware-HerstellerStorage

Dropbox und Microsoft sind eine strategische Partnerschaft eingegangen. Ziel der Kooperation ist es, die Zusammenarbeit zwischen Dropbox und den Office-Anwendungen zu verbessern. Office-Dateien lassen sich künftig auch mit der Dropbox-App bearbeiten.

Dropbox und Microsoft haben angekündigt, in Zukunft zu kooperieren. Die strategische Partnerschaft soll die Zusammenarbeit zwischen dem Cloud-Speicherdienst und Microsofts Office-Anwendungen auf Smartphones, Tablets und im Internet verbessern. Beispielsweise können Nutzer Office-Dateien in der Dropbox-App bearbeiten oder aus den Office-Apps direkt auf Dropbox zugreifen.

Dropbox Microsoft OfficeNutzer haben “mehr als 35 Milliarden Office-Dokumente, Tabellen und Präsentationen” auf Dropbox gespeichert, heißt es im Dropbox-Blog. “In den kommenden Wochen” sollen die Android- sowie iOS-App die neuen Funktionen erhalten. Wie Microsoft mitteilt, kommen sie mit den nächsten Updates für die beiden Mobilbetriebssysteme.

Auch Kunden von Dropbox for Business sollen Dropbox zufolge die neuen Funktionen erhalten. Allerdings benötigen sie eine Office-365-Lizenz. Als Einführungstermin nennt Microsoft das erste Halbjahr 2015.

Darüber hinaus ist geplant, dass Nutzer ab nächstem Jahr auch von der Dropbox-Website aus auf Office Online zugreifen können. Außerdem kündigten beide Unternehmen neue Dropbox-Apps für Windows Phone und Windows Tablets an. Auch sie sollen in den nächsten Monaten erhältlich sein.

Zudem sollen Dateien, die mit einer mobilen Dropbox-App bearbeitetet wurden, über sämtliche Geräte hinweg synchronisiert werden. Außerdem können Nutzer Dateien auf einem Gerät bearbeiten und auf einem anderen fortsetzen, erklären die beiden Unternehmen. Demnach würden sämtliche Änderungen sofort und automatisch in der Dropbox des Nutzers gespeichert. Auch mit einer Office-Anwendung erstellte oder bearbeitete Dateien werden direkt mit Dropbox synchronisiert. Die Office-App muss dafür nicht verlassen werden. Links zu Dropbox-Dateien lassen sich des Weiteren direkt von Office aus verschicken.

Laut Microsoft-CEO Sataya Nadella soll die Partnerschaft mit Dropbox die Zusammenarbeit zwischen Nutzern in einer Mobile-first, Cloud-first-Welt verbessern, und zwar unabhängig von der verwendeten Plattform. “Unsere Zusammenarbeit mit Microsoft macht eine nahtlose Zusammenarbeit über diese Plattformen hinweg einfacher als je zuvor, was Nutzern die Freiheit gibt, mehr zu erreichen”, ergänzte Drew Houston, CEO und Mitgründer von Dropbox.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen Sie über Microsoft? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen