165 000 User auf die SAP Business Suite on HANA migriert

ERP-SuitesManagementSoftware

Es ist laut SAP die bislang größte Installation der Business Suite powered by HANA, für das Outsourcing-Unternehmen und den IT-Berater ist das aber auch eine gute Gelegenheit die eigene Expertise unter Beweis zu stellen.

Logo InfosysInfosys vollzieht die bislang größte Migration auf die Business Suite powered by HANA. Der Spezialist für Outsourcing, Beratung und IT-Services gibt jetzt bekannt, mit der In-Memory-Version der Buiness Suite live und produktiv zu sein. Derzeit verwenden weltweit etwa 1500 Unternehmen diese neue SAP-Lösung.

Das System unterstützt derzeit mehr als 150.000 Anwender und ist damit die Weltweit größte Installation der Business Suite auf SAP HANA. Installiert wurde das System auf einer Hitachi Unified Compute Plattform. Die UCP ist vergleichbar mit dem Unified Computing System von Cisco und bietet eine integrierte und hochgradig virtualisierte Umgebung.

Mit der Migration auf SAP HANA erhofft sich das indische Unternehmen Jahres- und Quartalsabschlüsse zu beschleunigen und darüber hinaus werden Batch-Prozesse schrittweise mit einer Echtzeitumgebung abgelöst. Mit SAP Fiori liefert Infosys den Mitarbeitern eine einheitliche Nutzeroberfläche.

Daneben kann Infosys, das unter anderem auch globaler SAP-Service-Partner ist, mit diesem Projekt Erfahrungen sammeln und gleichzeitig illustrieren, dass es eine Migration dieser Größenordnung stemmen kann. So sind bei Infosys alleine 12400 Experten angestellt, die ausschließlich SAP-Projekte begleiten. Weltweit sind etwa 165000 Mitarbeiter bei dem Unternehmen angestellt.

Zudem will Infosys mit der neuen Business Suite völlig neue Unternehmensanwendungen in Echtzeit realisieren. So lassen sich jetzt Planungen, Simulationen, Analysen und Vorhersagen deutlich schneller als bisher durchführen und ausführen. Die Wege zur Entscheidungsfindung verkürzen sich dadurch, heißt es von Infosys.

“Mit diesem Deployment haben wir die Kernprozesse für mehr als 165000 Mitarbeiter, mehr als 8,2 Milliarden Umsatz, mehrere Millionen Quadratmeter Immobilien und zehntausende Projekte auf SAP HANA”, kommentiert U B Pravin Rao, Chief Operating Officer von Infosys. Geschwindigkeit, Größe und die Verlässlichkeit dieser Installation illustriere auch die Fähigkeiten von Infosys in diesem Gebiet.

Auch für SAP ist dieses Projekt offenbar sehr wichtig. “Das Professional Services Business ist eine der sich am heftigsten ändernden Industrien überhaupt”, so Gerhard Oswald, Mitglied des SAP-Vorstandes. Daher sei es um so mehr fazinierend, dass ein derartig großer Anwender auf die Business Suite powered by HANA umzieht. “Das validiert auch unser Investment in die Transformation in diese Technoloie-Innovation.”

Möglicherweise wurden die Entscheidung für diese Installation auch durch den neuen Infosys-CEO Vishal Sikka gestellt, der zuvor als CTO und Mitglied im SAP-Vorstand vor allem die Entwicklung von SAP HANA mitgestaltet hatte und dann aber zu Anfang des Jahres überraschend laut offiziellen Angaben aus persönlichen Gründen bei SAP ausschied.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen