Skype Translator: Echtzeit-Übersetzung für Videochat gestartet

EnterpriseSoftware

Die Preview des Skype Translators ist zu Beginn nur für PCs und Tablets mit Windows 8.1 verfügbar. Darüber hinaus unterstützt der Dienst momentan nur Englisch und Spanisch. Weitere Geräte und Sprachen sollen in Zukunft folgen.

Ab sofort steht eine erste Vorabversion von Skype Translator für Nutzer bereit. Das hat Microsoft nun mitgeteilt. Bereits im Mai hat es den Dienst angekündigt. Er ermöglicht Echtzeit-Übersetzungen von Videotelefonaten mit Skype – in beide Richtungen. Für die Preview konnten sich Nutzer seit Anfang November anmelden.

Skype Logo (Bild: Microsoft)Microsoft zufolge ist Skype Translator eine “brandneue Funktion von Skype”. Während einer Unterhaltung blendet sie eine Übersetzung des Gesprächs ein. Außerdem kann der Dienst Instant Messages in über 45 Sprachen übersetzen.

Vorerst können nur Anwender eines PCs oder Tablets mit Windows 8.1 die Preview nutzen. Darüber hinaus unterstützt sie anfänglich nur die Sprachen Englisch und Spanisch. In Zukunft sollen aber weitere Sprachen, Geräte und Betriebssystem folgen.

“Skype Translator ist ein großartiges Beispiel für die Vorteile von Microsofts Investitionen in Forschung”, schreibt Skype-Chef Gurdeep Pall in einem Blog. “Wir investieren seit mehr als zehn Jahren in Spracherkennung, automatische Übersetzungen und Technologien für maschinelles Lernen, und jetzt werden sie zu wichtigen Komponenten in einer persönlicheren Computing-Ära. Skype Translator ist das jüngste konkrete Beispiel.”

Der Softwarekonzern entwickelt das Konzept eines Echtzeit-Übersetzungsdienstes bereits seit etwa zwei Jahren. Eine offizielle Ankündigung gab es dann im Mai 2014. Pall führte auf der Recode Code Conference im kalifornischen Palos Verdes die Funktion live mit einer deutschen Gesprächspartnerin vor.

Während die Übersetzung vom Deutschen ins Englische recht ordentlich ausfiel, zeugte das Ergebnis der Übertragung vom Englischen ins Deutsche aber eindeutig von einer maschinellen Übersetzung mit zahlreichen Fehlern. CEO Satya Nadella betonte aus diesem Anlass: “Es geht um die Schaffung eines lernenden Systems, das sich mit der Anzahl der Daten verbessert.” Es kombiniere Skypes Sprach- und Instant-Messaging-Techniken mit Microsoft Translator und auf neuronalen Netzwerken basierende Spracherkennung.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen Sie über Microsoft? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen