IBM und Equinix kooperieren weltweit bei Datenzentren

CloudRechenzentrumUncategorized

Ein Vertrag mit dem Rechenzentrums-Spezialisten Equinix erweitert die IBM-Infrastruktur um 11 weitere Rechenzentren rund um den Erdball.

ibm-logoIBM wird elf weitere Cloud-Standorte starten. Möglich macht das eine Kooperation mit dem Rechenzentrumsspezialisten Equinix. So werden unter anderem an den Standorten Frankfurt, Tokyo und Mexico City neue Zentren entstehen. Das Übereinkommen soll heute im Lauf des Tages vorgestellt werden. Finanzielle Details wurden nicht bekannt.

Im Rahmen dieses Abkommens entstehen insgesamt elf neue Rechenzentren. In Mexico City, Tokyo und Frankfurt startet IBM mit eigenen Rechenzentren. An acht weiteren Standorten hingegen wird IBM die Infrastruktur von Equinix nutzen. IBM unterhält seit mehreren Jahren eine Partnerschaft mit Equinix.

Damit kann IBM nun über 200 unterschiedlichen Service-Angebote bereitstellen. Weltweit betreibt
IBM damit insgesamt 48 Cloud-Zentren.

Einer der Kunden dieser neuen Infrastruktur wird der IBM-Kunde Lufthansa sein. Die Airline wird ab 2015 Cloud-Services aus IBM-Rechenzentren beziehen.

“Durch die Partnerschaft mit IBM kann die Lufthansa Group im Rahmen ihrer digitalen Transformation ihre Prozesse noch effizienter gestalten und gleichzeitig von den Vorteilen neuer Technologien wie Cloud Computing schneller profitieren”, kommentiert Martina Koederitz, Vorsitzende der Geschäftsführung IBM Deutschland. “Die Vereinbarung gibt unserem neuen Partner zudem unbeschränkten Zugang zu unserer Forschung und Entwicklung. Damit profitiert Lufthansa jederzeit von den neuesten Erkenntnissen in strategischen Bereichen wie Cloud Computing, Big DataAnalytics oder lernenden Systemen wie Watson.”

[mit Material von Ben Sullivan, TechWeekEurope.co.uk]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen