Infor macht CloudSuite Industrial verfügbar

ERP-SuitesSoftware

Speziell für die Fertigungsindustrie gibt der Business-Software-Spezialist Infor jetzt eine Branchenlösung frei, die auf Amazon Web Services aufsetzt. Neben Collaboration-Funktionen bringt die Cloud-Lösung auch Funktionen aus den Infor-Branchenlösungen Infor LN, M3, SyteLine und VISUAL mit.

Infor führt mit Infor CloudSuite Industrial eine Branchenlösung für Fertigungsunternehmen ein. Diese ERP-Lösung ist derzeit ausschließlich über Amazon Web Services (AWS) verfügbar. Die Bereitstellung über die Cloud biete laut Infor mehrere Vorteile. Neben niedrigeren Infrastrukturkosten bekommen die Anwender dadurch neben industriespezifischer Funktionalitäten und einer einheitlichen Nutzeroberfläche auch Überblick über die gesamte Lieferkette und über Kunden.

Die verschiedenen Module der CloudSuite Industrial decken sämgliche Geschäftsprozesse in Fertigungsunternehmen ab. Diese Reichen vom Finanzmanagement über die Grob- und Feinplanung  bis zur Qualitätskontrolle und Analyse. Die Lösung ermöglicht in Echtzeit den Datenaustausch mit Kunden und auch Einblicke in die Umsatzentwicklung oder Ablaufplanung. Daneben erweitert die Lösung die Anwendung auch mit branchenüblichen Analyseverfahren.

Die Infor CloudSuite Industrial setzt auf die offene Middleware Infor ION und die Social Collaboration-Plattofrm Ming.le, die interne wie externe Kommunikation ermöglicht. Daneben fließen zählen auch Funktionen aus den ERP-Applikationen Infor LN, Infor M3, Infor SyteLine und Infor VISUAL zum Umfang der CloudSuite Industrial.

Für die Infor CloudSuites setzt Infor Amazon Web Services. Die Entscheidung ist unter anderem deshalb auf AWS gefallen, weil hier Ressourcen nach Bedarf zugeteilt werden können, die von Infor-Applikationen automatisch skaliert werden. Zudem biete AWS mit weltweit zehn Regionen, 25 Availability Zones und 51 Amazon CloudFront Edge-Standorten eine gute globale Abdeckung, was vor allem für international aufgestellte Anwender von Vorteil ist.

Abgerechnet wird dabei monatlich. Weil die Beschaffung und Wartung von Servern und anderen Infrastrukturkomponenten entfällt, und damit auch die Wartung dieser Infrastruktur hinfällig wird, so teilt Infor mit, sinken hier die Kosten für die Bereitstellung.

“Die verarbeitende Industrie hat nach wie vor mit einer Vielzahl an Herausforderungen zu kämpfen, die sich je nach Region unterscheiden – beispielsweise Belange hinsichtlich Arbeit, Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter, aber auch in Sachen Ressourcen und Rohstoffe, gesetzliche Vorgaben, Steuerpolitik, geistiges Eigentum, Handel oder politische Unruhen”, weiß Larry Korak, Industry and Solution Strategy Director Industrial Manufacturing bei Infor. “Gleichzeitig müssen Unternehmen stets innovativ bleiben und erstklassige Produkte herstellen, verkaufen und rechtzeitig liefern.”

Korak erklärt, dass durch die CloudSuite Industrial der Informationsfluss freier gestaltbarer ist. Teams können sich besser über Abteilungs- und Standortgrenzen hinweg vernetzen. Auch das Modellieren und Aufsetzen neuer Prozesse lasse sich dank der Cloud-Infrastruktur besser und schneller umsetzen.

Infor hat sich als ERP-Anbieter vor allem Branchenlösungen spezialisiert. Seit dem Frühjahr bietet Infor die Lösungen Automotive, Aerospace & Defense und Hospitality über die Cloud. Seit Frühsommer gibt es die Infor CloudSuite Corporate mit spezifischen Finanz-Anwendungen sowie Infors vollständige Human Capital Management Suite. Nun kommt noch eine weitere Lösung für den Bereich Manufacturing hinzu. Anfang November stellte Infor zudem jeweils eine Cloud-Lösung für die Textilindustrie und für die Lebensmittelindustrie vor.

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen