Ativ One 7 Curved: Samsung bringt All-in-One-PC mit gekrümmtem Monitor

PCWorkspace

Samsung hat den Ativ One 7 Curved mit einem Core i5, 8 GByte RAM und einer 1 TByte großen Festplatte ausgestattet. Das 27-Zoll-Display wirkt durch die Krümmung größer, als es ist. Im ersten Quartal 2015 kommt der All-in-One-PC für 1300 Dollar auf den Markt.

Noch vor dem Start der CES in Las Vegas hat Samsung den All-in-One-PC Ativ One 7 Curved mit gekrümmten Monitor präsentiert. Der Bildschirm löst mit 1920 mal 1080 Bildpunkten auf und ist 27 Zoll groß.

Nach Samsungs Angaben wirkt das Display aufgrund der leichten Krümmung größer, als es ist. Der Hersteller macht nur wenige Angaben zur technischen Ausstattung des PCs. Angetrieben wird der Ativ One 7 Curved von einem Intel Core i5. Dieser wird unterstützt von 8 GByte Arbeitsspeicher.

Samsung Ativ One 7 Curved (Bild: CNET)
Samsung Ativ One 7 Curved (Bild: CNET)

Darüber hinaus verfügt das Gerät über eine 1-TByte-Festplatte mit 5400 U./min. Auf eine SSD hat Samsung verzichtet. Das System ist zudem mit einem HDMI-Eingang ausgestattet. Es enthält 10-Watt-Lautsprecher, kann aber via APT-X auch leistungsstärkere externe Lautsprecher ansteuern. Zusätzlich Anschlüsse sind jeweils zwei USB-2.0- und USB-3.0-Ports und ein SD-Kartenleser.

Der Ativ One 7 Curved ist für einen Preis von 1299 Dollar ab dem ersten Quartal 2015 in den USA erhältlich. Die internationalen Preise sowie den Starttermin in anderen Ländern hat Samsung noch nicht bekanntgegeben.

Bereits bei seinen 4K-Fernsehern setzt Samsung leicht gekrümmte Bildschirme ein und auch im Smartphone-Bereich testet der Konzern die Technik. Das erste Smartphone mit gebogenem Display ist das Galaxy Round. Als Hauptvorteil gilt der Eindruck, “im Bild” zu sitzen beziehungsweise von diesem umgeben zu sein.

Weitere CES-Neuheiten von Samsung

Zu Samsungs CES-Neuheiten zählt außerdem eine aktualisierte Variante des Phablets Note 4 mit dem LTE-A-fähigen System-on-a-Chip Snapdragon 810. Es wird das erste Endgerät weltweit mit diesem Qualcomm-Chip sein. LTE-A verspricht bis zu 300 MBit/s im Download. Zudem präsentiert es ein neues Ultrabook mit Windows-OS in der Serie 9.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen