Dell-Referenzarchitektur für Big-Data-Komplettlösung

Data & StorageDatenvisualisierung

Zusammen mit SAP und SAS Institute hat Dell eine zertifizierte Referenzlösung für Big-Data entwickelt. Mit dieser Lösung sollen vor allem Anwender aus den Branchen Finanzdienstleistungen, Telekommunikation, Handel und Konsumgüter angesprochen werden.

DellDell hat zusammen mit dem BI-Spezialisten SAS Institute und der SAP SE eine zertifizierte Referenzarchitektur entwickelt. Diese Lösung umfasst neben der hochperformanten BI-Plattform SAS Visual Analytics, SAS Predictive Modeling Workbench auch die In-Memory-Technologie SAP HANA. Die Lösung ist vorkonfiguriert und ermöglicht damit eine innerhalb weniger Stunden einsatzbereite Big-Data-Komplettlösung.

Anwenderunternehmen aus den Branchen Finanzdienstleistungen, Handel, Konsumgüter und Telekommunikation können damit entsprechende Fachbereiche mit Advanced Analytics und einer In-Memory-Plattform versorgen, die dann schnelle und detaillierte Einblicke in Geschäftsprozesse ermöglicht.

Testen im Solution Center

Im Dell Solution Center in Frankfurt können Anwender einen ausführlichen Proof of Concept durchführen. Hier stehen auch Dell-Experten bereit, die Unternehmen bei der Konzeption und dem Aufbau von neuen Big-Data-Analytics-Lösungen beratend zur Seite stehen, heißt es von Dell.

“Es wird für Unternehmen immer wichtiger, Daten verschiedener Herkunft und Art zentral für verschiedene Anwendungen und Auswertungen zusammenzuführen. Mit der integrierten Architektur, die Dell-Rack-Server mit SAP HANA und SAS High Performance Analytics verbindet, können Big-Data-Szenarien schnell und ausbaufähig umgesetzt werden”, sagt Tobias Nittel, Director SAP Business bei SAS Deutschland.

Bereits Ende 2013 hatten SAS und SAP eine Kooperation für die Echtzeit-Datenverarbeitung in Unternehmen angestoßen. Dabei sollen vor allem die die Branchenlösungen von SAS mit der In-Memory-Plattform SAP HANA verknüpft werden. Dadurch lassen sich auch aufwendige mathematische Berechnungen massiv parallelisiert und vollständig im Hauptspeicher durchführen.

Die neu zertifizierte Referenzarchitektur basiert auf dem Dell-Server PowerEdge R920 für SAP HANA und dem Dell-Server PowerEdge R630 für den SAS Application Layer. Der 4U-Server R920 bringt auf 96 DIMM-Steckplätze bis zu 6 TB großen Arbeitsspeicher sowie sehr hohe Caching-Kapazitäten mit und ergänzt diese um hochskalierbare Massenspeicher-, I/O- und Storage-Komponenten. Damit eignet sich die Hardware für den Einsatz der In-Memory Plattform SAP HANA. Einsatzgebiete des Dell PowerEdge R630, der auf dem Intel Xeon E5-2600-v3 Prozessor basiert, ist vor allem für den Beitrieb von virtualisierten Umgebungen und dem Betrieb von umfangreichen Geschäftsanwendungen oder transaktionsbezogener Datenbanken ausgelegt.

Der PowerEdgeR920. (Bild: Dell)
Der PowerEdgeR920. (Bild: Dell)

Jens Peter Gotter, SAP Business Development & Alliance Manager EMEA bei Dell ergänzt: “Für viele Unternehmen wird es immer wichtiger, sehr große Datenmengen zeitnah zu analysieren, um rasch auf neue Anforderungen reagieren zu können und schnellere Entscheidungsprozesse in wettbewerbsintensiven Branchen wie Banken, Versicherungen, Telekommunikation oder Handel umzusetzen.”

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen