Windows 10: Update der Technical Preview veröffentlicht

BetriebssystemWorkspace

Cortana aber noch kein Spartan: Die Januar-Ausgabe der Vorabversion integriert den Sprachassistenten allerdings nur in der englischen Verison, der neue Browser fehlt noch. Microsoft gibt in Kürze auch Software Development Kits und zugehörige Entwicklertools frei.

Microsoft hat das Januar-Update für die Windows 10 Technical Preview bereitgestellt. Registrierte Teilnehmer des Windows-Insider-Programms können Build 9926 ab sofort herunterladen.

Die Aktualisierung enthält Fixes und zahlreiche neue Features. Unter anderem steht Nutzern der Sprachassistent Cortana zur Seite – bislang aber nur in der englischen Version. Funktionen wie Suche per Sprachbefehl oder das Abrufen von Wetter-und Flugdaten orientieren sich an Googles Assistenten Google Now.

Windows 10 (Bild: Microsoft)Auch die Conitnuum-Funktion ist nun in Windows Technical Preview enthalten. Sie ermöglicht den nahtlosen Wechsel zwischen Tablet- und Laptop-Modus. Das Startmenü erweitert sich zum Startbildschirm, wenn ein Gerät im Tablet-Modus ohne angeschlossene Tastatur genutzt wird. Zudem nehmen Windows-Apps die volle Bildschirmfläche ein.

Darüber hinaus bietet Build 9926 das neue Startmenü und die besser organisierten Einstellungen. Auch die App-Previews von Xbox, Photos und Maps sowie die Windows-Store-Beta sind integriert. Das Action Center ersetzt die ungeliebte Charms-Leiste aus Windows 8.

Microsoft führt in einem Blog nicht nur Neuerungen, sondern auch bereits bekannte Probleme auf. Die ungewöhnlich umfangreichen Berechtigungen – die sich Microsoft in der Datenschutzerklärung für die Vorabversion von Windows 10 herausnimmt – stehen einem produktiven Einsatz der Vorabversion noch entgegen.

Umfrage

Windows 10 soll in der zweiten Jahreshälfte 2015 auf den Markt kommen - für Bestandsnutzer soll es sogar kostenlos sein. Haben Sie bereits Pläne, auf den Windows-8-Nachfolger zu wechseln?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Die Vorabversion enthält noch nicht den neuen Standardbrowser Spartan. Der bei der offiziellen Vorstellung von Windows 10 erwähnte Musikspeicher auf Basis von OneDrive fehlt auch noch. Microsoft-Vertreter haben angedeutet, dass über das Windows-Insider-Programm schon bald auch Software Development Kits und zugehörige Entwicklertools bereitstehen sollen.

Auch die Vorabversion von Windows 10, die auf Windows Phones sowie kleineren Tablets mit Displaydiagonalen von weniger als acht Zoll laufen soll, lässt auf sich warten. Wie Microsoft bestätigte, wird diese Mobilversion von Windows 10 nicht vor Februar zum Test bereitstehen.

[mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen