Apple erzielt 18 Milliarden Dollar Gewinn

EnterpriseFinanzmarkt

Umsatz- und Gewinnrekord: Neben dem höchsten Quartalsgewinn, den jemals ein Unternehmen erwirtschaftet hat, steigert Apple die Einnahmen auf 74,6 Milliarden Dollar. Die iPhone-Verkäufe übertreffen die Erwartungen der Analysten.

Apples Bilanz für das erste Geschäftsquartal 2015 bricht die Rekorde in den Bereiche Gewinn und Umsatz. Im Vergleich zum Vorjahr hat der iPhone-Hersteller die Einnahmen um 30 Prozent auf 74,6 Milliarden Dollar gesteigert. Der Nettogewinn verbesserte sich um 37 Prozent auf 18 Milliarden Dollar oder 3,06 Dollar je Aktie.

Wie TechCrunch berichtet, handelt es sich dabei um den höchsten Profit, den jemals ein Unternehmen in einem Quartal erwirtschaftet hat. Damit löst Apple den russischen Gaskonzern Gazprom ab, der bislang mit einem Gewinn von 16,2 Milliarden Dollar im ersten Geschäftsquartal 2011 den Rekord hielt. Apple zufolge machten die Umsätze mit iPhones und Macs das gute Ergebnis möglich.

Die Erwartungen der Analysten konnte Apple deutlich übertreffen. Sie hatten einen Umsatz von 2,60 Dollar je Aktie bei Einnahmen von 67,7 Milliarden Dollar prognostiziert. Im nachbörslichen Handel kletterte der Kurs der Apple-Aktie um 5,74 Prozent oder 6,26 Dollar auf 115,40 Dollar. Damit liegt er nur knapp unter dem aktuellen 52-Wochen-Hoch von 119,75 Dollar.

Knapp 75 Millionen verkaufte iPhones

iPhone 6 und iPhone 6 Plus (Bild: Apple)
Apple verkaufte im ersten Geschäftsquartal knapp 75 Millionen iPhones. (Bild: Apple)

Im Dezemberquartal 2013 setzte Apple noch 51 Millionen iPhones ab. Zwischen Oktober und Dezember 2014 steigerte es die Verkäufe auf 74,4 Millionen Einheiten. Analysten hatten mit 66,2 Millionen Geräten gerechnet. Die Mac-Verkäufe verbesserten sich um 13 Prozent auf 5,5 Millionen Einheiten. Auch die Service-Sparte, zu der iTunes und Apple Pay gehören, steigerte den Umsatz um 13 Prozent auf 4,8 Milliarden Dollar.

Apples Tablet-Sparte enttäuschte auch in diesem Quartal. Gegenüber dem Vorjahr gingen die Verkäufe um 18 Prozent auf 21,4 Millionen Einheiten zurück. Damit liegt der Konzern knapp über den Prognosen, die bei 21,1 Millionen Einheiten lagen.

iPods, Apple TV und Beats Electronics fasst Apple seit dem ersten Geschäftsquartal in der Kategorie “Andere Produkte” zusammen. Deren Umsatz schrumpfte um 5 Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar.

China-Geschäft immer wichtiger

Einen wichtigen Anteil an dem Rekordquartal hatte das China-Geschäft. Es trug 16,1 Milliarden Dollar zum Gesamtumsatz bei. Das entspricht einem Wachstum von 70 Prozent. Damit war China auch für 21 Prozent von Apples Einnahmen verantwortlich. Der Umsatz in Europa stieg um 20 Prozent auf 17,2 Milliarden Dollar, in den USA um 23 Prozent auf 30,6 Milliarden Dollar.

Apple-CEO Tim Cook  (Bild: CNET.com)
Apple-CEO Tim Cook bedankt sich bei den Kunden für ein “unglaubliches Quartal”.(Bild: CNET.com)

“Wir möchten unseren Kunden für ein unglaubliches Quartal danken, in dem die Nachfrage nach Apple-Produkten ein neues Allzeithoch erreicht hat”, sagte Apple-CEO Tim Cook. “Unser Umsatz wuchs um 30 Prozent auf 74,6 Milliarden Dollar, und die Leistungen unserer Teams waren einfach phänomenal.” CFO Luca Maestri ergänzte, dass der operative Cash Flow auf den Rekordwert von 33,7 Milliarden Dollar gestiegen sei. Apples Bruttomarge von 39,9 Prozent übertraf die Prognosen der Analysten um 1,2 Punkte.

Im zweiten Geschäftsquartal strebt Apple nun Einnahmen zwischen 52 und 55 Milliarden Dollar an. Die Bruttomarge soll bis zu 39,5 Prozent betragen. Im zweiten Geschäftsquartal 2014 hatte Apple einen Umsatz von 45,6 Milliarden Dollar erwirtschaftet, was eine Bruttomarge von 39,3 Prozent ergab.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen